Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2011

01:06 Uhr

Hochtief

Wiesehügel will nicht in ACS-Aufsichtsrat wechseln

Hochtief- Aufsichtsrat Klaus Wiesehügel will nicht in das gleiche Gremium beim spanischen Konzern ACS wechseln - sollte ihm ein solches Angebot gemacht werden. Das sagte er jetzt in einem Interview. ACS steht kurz davor, die deutsche Traditionsfirma zu übernehmen.

"Ich bin nicht käuflich": Gewerkschafter Klaus Wiesehügel Quelle: dpa

"Ich bin nicht käuflich": Gewerkschafter Klaus Wiesehügel

HB DÜSSELDORF. Hochtief-Aufsichtsrat Klaus Wiesehügel will Angebote, in den ACS-Aufsichtsrat zu wechseln, ausschlagen. „Wenn ich ein solches Angebot bekäme, würde ich es ablehnen. Ich bin nicht käuflich und will auch niemandem Anlass geben, das zu behaupten“, sagte der Chef der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe).

Wiesehügel war während der Übernahmeschlacht um Hochtief wegen angeblicher Geheimverhandlungen mit der ACS-Konzernspitze in die Kritik geraten. In seinem Streit mit Hochtief-Betriebsratschef Siegfried Müller hofft Wiesehügel auf eine baldige Versöhnung. „Ich habe ihm eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch geschickt“, sagte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×