Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2011

14:53 Uhr

Hohe Binnennachfrage

Inlandsgeschäft stützt die Maschinenbauer

Die deutschen Maschinenbauer werden vom heimischen Markt gestützt. Die Nachfrage ist ungebrochen und das Inlandsgeschäft zog um fünf Prozent an. Der befürchtete Einbruch ist bisher ausgeblieben.

Die deutschen Maschinenbauer können sich auf den heimischen Markt verlassen. Die Nachfrage floriert weiterhin. dpa

Die deutschen Maschinenbauer können sich auf den heimischen Markt verlassen. Die Nachfrage floriert weiterhin.

DüsseldorfDer deutsche Maschinenbau hält das stark geschrumpfte Auftragsplus im Oktober nicht für einen Grund zur Sorge. „Wir sehen keinen krisenhaften Abschwung in der Branche, das geben die aktuellen Zahlen nicht her“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers am Mittwoch zu Reuters. Es sei normal, dass die Nachfrage nach Maschinen nicht immer so rasant wachse wie im jüngsten Aufschwung. Die Branche, mit 940.000 Beschäftigten eine der Säulen der heimischen Wirtschaft, steigerte im Oktober dank der florierenden Orders aus Deutschland die Auftragseingänge insgesamt um ein Prozent. „Der von manchen befürchtete Einbruch bei den Bestellungen ist weiter ausgeblieben“, betonte Wiechers. „Im Auftragseingang läuft es weiterhin gut und wir gehen davon aus, dass sich diese moderatere Entwicklung weiter fortsetzt und hier keine Panikreaktion sich durchsetzt.“ Ausländische Kunden allerdings hielten sich im Oktober zurück, sie bestellten ein Prozent weniger.

Der Auftragsbestand im Oktober reiche fast für ein halbes Jahr, kaum weniger als noch im Juli, sagte Wiechers. Zudem hätten die heimischen Maschinenexporteure im dritten Quartal mit einem Volumen von knapp 36 Milliarden Euro ihre alten Höchststände des Jahres 2008 erreicht. Exportschlager seien Antriebs- und Fördertechnik aber auch Baumaschinen. Verglichen mit 2008 gebe es allerdings „massive strukturelle Verschiebungen“, erklärte Wiechers. Europa habe an Bedeutung verloren, Ostasien gewonnen.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich August bis Oktober ergab sich insgesamt ein Plus von fünf Prozent. Die Inlandsorders stiegen um acht Prozent, die Auslandsaufträge um drei Prozent.

Der VDMA erwartet in diesem Jahr eine Steigerung der Produktion um 14 Prozent auf 188 Milliarden Euro. 2012 peilen die Hersteller, zu denen zahlreiche Mittelständler, aber auch ThyssenKrupp, Gea und Gildemeister gehören, ein Plus von vier Prozent an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×