Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

18:40 Uhr

Hohe Ölpreise helfen

Chevron Texaco verdoppelt Gewinn fast

Chevron Texaco hat den Gewinn im vierten Quartal 2004 binnen Jahresfrist fast verdoppelt. Mit dem Ergebnis wurden die Analysten-Erwartungen übertroffen. Der zweitgrößte US-Ölkonzern verdankt dies vor allem den rekordhohen Ölpreisen und höheren Margen im Raffineriegeschäft.

HB NEW YORK. Für die drei Monate nannte Chevron Texaco am Freitag einen Netto-Gewinn von 3,44 Mrd. Dollar oder 1,63 Dollar je Aktie, verglichen mit 1,74 Mrd. Dollar oder 0,82 Dollar je Anteilschein im Vorjahr. Die Erlöse seien um 39 % auf 42,69 Mrd. Dollar gestiegen. Von Reuters befragte Analysten waren von einem Gewinn von 1,38 Dollar je Dividendenpapier ausgegangen.

Die Rohölpreise waren im Oktober unter anderem wegen starker Nachfrage aus Asien auf ein Rekordniveau geklettert. Die durchschnittlichen Öl- und Erdgaspreise in den USA und im Ausland hätten im vierten Quartal um 40 % höher gelegen, teilte der Konzern mit. Die für Chevron Texaco daraus entstandenen Sondergewinne (Windfall) habe das Unternehmen genutzt, um seine Schulden um 1,3 Mrd. Dollar zu reduzieren, Aktien zurückzukaufen und seine Pensionsprogramme aufzufüllen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×