Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

13:36 Uhr

Huber Silica

Evonik darf US-Firma unter Auflagen übernehmen

Der Spezialchemikalien-Hersteller Evonik darf unter Auflagen Huber Silica übernehmen. Es gibt wettbewerbsrechtliche Bedenken seitens der EU-Kommission – daher müssen bestimmte Geschäftsbereiche ausgegliedert werden.

Unter Auflagen darf Evonik das Silica-Geschäft des US-Herstellers JM Huber übernehmen. dpa

Evonik

Unter Auflagen darf Evonik das Silica-Geschäft des US-Herstellers JM Huber übernehmen.

DüsseldorfDie EU-Kommission hat die Übernahme von Huber Silica durch den Spezialchemikalien-Hersteller Evonik unter Auflagen genehmigt. Es gebe wettbewerbsrechtliche Bedenken. Daher sei Bedingung, dass die Unternehmen Teile ihrer Geschäftsbereiche für gefällte Kieselsäure veräußern, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit. Die Chemikalie wird etwa für die Herstellung von Reifen, Zahnpasta, Farben und Beschichtungen verwendet.

Evonik will das Silica-Geschäft des US-Unternehmens JM Huber für 630 Millionen US-Dollar übernehmen. Evonik stärkt damit vor allem in Nordamerika und Asien seine Position in diesem profitablen und wenig zyklischen Geschäft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×