Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2005

13:56 Uhr

Hunger Chinas auf ausländiesche Energievorkommen

Chinesischer Ölkonzern Cnoo will US-Ölriesen Unocal kaufen

Der staatlich kontrollierte chinesische Ölkonzern China National Offshore Oil Corporation (Cnno) denkt über eine Übernahme des neuntgrößten US-Ölkonzern Unocal nach. Das berichtet die „New York Times“

HB NEW YORK. Das chinesische Unternehmen habe kürzlich eine Untersuchung der Unocal-Vermögenswerte in Auftrag gegeben und habe vorläufiges Interesse bei Unocal über eine mögliche Transaktion bekundet. Die beiden Firmen nahmen zu dem Bericht keine Stellung.

Die Unocal-Aktien sind wegen der Übernahmespekulationen um 7,65 Prozent auf 44,34 Dollar geklettert. Die Aktien des auf Ölexploration und -produktion ausgerichteten US-Unternehmens haben damit einen Gesamtwert von rund 11,7 Milliarden Dollar (8,9 Mrd. Euro). Unocal hat seinen Sitz in El Segundo (Kalifornien) und ist stark in asiatischen Ländern wie Thailand, Indonesien, Bangladesch und Myanmar vertreten.

Das Interesse der chinesischen Gesellschaft an einer Transaktion sei noch in einem sehr frühen Stadium, erklärte die Zeitung. Es sei ein weiteres Zeichen für den intensiven Hunger Chinas an ausländischen Energievorkommen, um die schnell wachsende Wirtschaft zu bedienen. China ist nach den USA inzwischen der weltgrößte Ölverbraucher. Seine Inlandsproduktion stagnierte in den vergangenen Jahren und dürfte weiter fallen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×