Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2013

13:32 Uhr

IG Metall gegen Kärcher

Gewerkschaft klagt Betriebsrat an

Nur eine statt vier vorgeschriebenen Betriebsversammlungen: IG Metall will den Betriebsrat von Kärcher auflösen lassen. Davon will der Betriebsratschefs allerdings gar nichts wissen. Die Angelegenheit geht vors Gericht.

Mitarbeiter am hessischen Firmenstandort. dpa

Mitarbeiter am hessischen Firmenstandort.

StuttgartDer Betriebsrat des Reinigungsspezialisten Kärcher setzt sich gegen die Gewerkschaft IG Metall zur Wehr. „Seit 78 Jahren haben wir mit Gewerkschaften nichts am Hut“, sagte Gesamtbetriebsratschef Hans-Jörg Ziegler am Montag während eines Gütetermins vor dem Arbeitsgericht in Stuttgart.

Die Gewerkschaft will das Betriebsratsgremium am Stammsitz des Unternehmens im baden-württembergischen Winnenden auflösen lassen, weil es zu wenige Betriebsversammlungen einberuft. Im Gesetz sind vier pro Jahr vorgeschrieben, Kärcher hält nur eine Betriebsversammlung ab.

„Wir wollen Kontakt zu dem Unternehmen herstellen“, begründete der örtliche IG-Metall-Bevollmächtigte Matthias Fuchs den Vorstoß. Bei dem Gütetermin konnten sich die Parteien zunächst nicht einigen.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

bo1zen

15.04.2013, 19:19 Uhr

Betriebsrat???????????
Eher Unternehmensberater.
Sehr erfreulich, dass die IGM sich um solche BR´s kümmert, davon gibt es leider zuviel.

eku-pilz

17.04.2013, 14:49 Uhr

Top Unternehmensberater!
Schade, daß die Bolschewiken mittels unterwanderter Gewerkschaft zu Lasten der Arbeitnehmer wie auf Kosten des Unternehmens einen Fuß in die Tür kriegen wollen! Und eine große Sauerei, daß sich Arbeitsgerichte für diesen Zweck instrumentalisieren lassen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×