Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2012

17:50 Uhr

Insiderinformation

Eon stockt Anteil an Eon Russia auf

Der deutsche Energieriese Eon hat bisher einen Anteil von 78,3 Prozent an Eon Russia kontrolliert. Jetzt soll der Konzern laut Insidern ein weiteres Aktienpaket gekauft haben.

Der Eingang der Zentrale des Energiekonzerns Eon in Düsseldorf. dpa

Der Eingang der Zentrale des Energiekonzerns Eon in Düsseldorf.

MoskauDer deutsche Energieriese Eon hat seinen Anteil an der russischen Gesellschaft Eon Russia einer mit dem Vorgang vertrauten Person zufolge aufgestockt. Eon habe weitere 3,26 Prozent der Aktien gekauft, sagte der Insider am Dienstag. Eon habe das Paket von der russischen Inter RAO übernommen.

Eon Russia wollte sich nicht äußern. Inter RAO teilte lediglich mit, das Unternehmen habe das Aktienpaket mit Profit veräußert. Eon Russia betreibt in Russland fünf Kraftwerke. In der Vergangenheit hatte der deutsche Energieriese einen Anteil von 78,3 Prozent an dem russischen Unternehmen kontrolliert.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.01.2012, 02:32 Uhr

Toll, jetzt sind wir ganz dick drin im Geschäft mit den Russen!
Also die Verblödung der Unternehmensleiter ist kaum noch nachvollziehbar!
Glauben die, daß Gas-Gerd sie retten kann, wenn die Russen sie enteignen, falls es zu einem Nato-Angriff auf den Iran oder Syrien kommen sollte? Bzw. wie hoch ist der Preis, den die Bevölkerung für eine evtl. anstehende Unterwerfung mit politischer Unterstützung hat?
Also die Umverteilung von unten nach oben im Zuge der Globalisierung und insbesondere der miteinander harmonisierenden Bildungsstrukturen scheint durch den Einzug der Bätchela und Masta Studiengänge ganz besonders weit fortgeschritten zu sein.
Profit auf Teufel komm raus - ohne Sinn und Verstand - weder nach rechts noch links oder oben und unten zu sehen, und das auch noch ohne Hartwährung! Aber ich bin ja mit der Politik im Bett, da kann ja nichts passieren. Tja, das haben Eon und Siemens ja jetzt gelernt!
Deutschland hat sich schon abgeschafft, das was im Moment noch funktioniert, ist der Bremsweg!
Wenn unsere Familienunternehmer nicht schnellstens einen Granitpflock setzen - und wenn es das letzte Mittel des Steuerstreiks sein sollte - dann ist hier voll die Kacke am dampfen!
Keine Energiesicherheit mehr, keine harte Währung mehr, eine wahnsinnige umweltvernichtende Selbstkasteiungspolitik aufgrund einer Erderwärmungsideologie!, die Al Hore reich gemacht hat? Wie lang noch warten? Auch wenn ihr unternehmerisch noch von den politischen Selbstvernichtungszielen abhängt - wir können für 80 Mio. ohne weiteres wieder einen Binnenmarkt schaffen, wenn endlich dieser politische Wahnsinn gestoppt wird! Wollt ihr Bürgerkrieg? Tote auf den Straßen? Verhungernde Menschen?

Wer sich unter den Unternehmern als Christen bezeichnet steht jetzt auf und entlarvt die Lügen! MIetet Plakatwände - denkt euch doch selber was aus! Diese Du-bist-Dummdeutschland-Kampagne ging doch auch!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×