Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2012

13:37 Uhr

Insiderinformation

Finanzinvestor muss Folienhersteller abgeben

Der Hedgefonds Strategic Value Partners (SVP) und nachrangige Kreditgeber wollen 190 Millionen Euro in die Übernahme von Klöckner Pentaplast stecken. Weitere 650 Millionen Euro kommen als Kredit von einer Investmentbank.

Das Archivbild zeigt einen Mitarbeiter der ehemals zur Klöckner-Werke AG gehörenden Firma Kalle Pentaplast, der die Dicke von Folien aus der eigenen Produktion prüft. picture-alliance

Das Archivbild zeigt einen Mitarbeiter der ehemals zur Klöckner-Werke AG gehörenden Firma Kalle Pentaplast, der die Dicke von Folien aus der eigenen Produktion prüft.

Frankfurt/LondonDer Finanzinvestor Blackstone überlässt den rheinland-pfälzischen Folienhersteller Klöckner Pentaplast Finanzkreisen zufolge einem Hedgefonds und einem Teil seiner Gläubiger. Der Hegdefonds Strategic Value Partners (SVP) und die nachrangigen Kreditgeber stecken 190 Millionen Euro an frischem Kapital in das Unternehmen aus Montabaur, die Investmentbank Jefferies stellt ihnen zudem 650 Millionen Euro Kredite für die Übernahme zur Verfügung, wie drei mit der Transaktion vertraute Personen sagten.

Damit bekommen die vorrangigen Kreditgeber das Fremdkapital von 840 Millionen Euro voll ausgezahlt, der Investor Blackstone muss aber sein Eigenkapital von 100 Millionen Euro in den Wind schreiben. Die Einigung soll noch am Donnerstag offiziell bekanntgegeben werden.

Blackstone hatte Klöckner Pentaplast - einen ehemaligen Teil der Klöckner-Werke - 2007 noch kurz vor der Finanzkrise von den Finanzinvestoren Cinven und JP Morgan Partners für 1,25 Milliarden Euro übernommen. Doch der Schuldenberg von rund 1,3 Milliarden Euro überforderte Klöckner Pentaplast, obwohl das Unternehmen mit 3000 Mitarbeitern schwarze Zahlen schreibt.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mario-M

21.06.2012, 22:37 Uhr

Meinen Glückwunsch an KP!

Ein gutes Beispiel dafür was passiert, wenn Ivestoren vor Gier den Hals nicht voll bekommen und der Growth Ansatz an seine Grenzen stößt! Tja, Mr Schwarzmann, die Katsche war redlich verdient!
Aber als Lehrbeispiel, was man alles falsch machen kann sehr gut, leider teuer erkauft!
Um so mehr hoffe ich das SVP zu seinem Value Ansatz steht.
Unter der Vorraussetzung wünsche ich SVP viel Erfolg mit diesem guten Investment!

Mario M.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×