Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.07.2012

19:03 Uhr

Insolvente Solarfirma

Sovellos Investorensuche kommt voran

Hoffnung für die insolvente Solarfirma: Das Unternehmen aus Sachsen-Anhalt, das früher zum Teil Q-Cells gehörte, hat offenbar einen potentiellen Investor gefunden. Weitere Gespräche laufen parallel.

Blick auf den Firmensitz von Sovello im Landkreis Bitterfeld-Wolfen. dpa

Blick auf den Firmensitz von Sovello im Landkreis Bitterfeld-Wolfen.

DüsseldorfDie insolvente Solarfirma Sovello mit ihren 1250 Beschäftigten macht bei der Investorensuche offenbar Fortschritte. Nach dem Besuch eines potenziellen Käufers erklärte Sovello-Geschäftführer Reiner Beutel am Montag: "Wir haben an diesem Wochenende mit unserem Team weit mehr erreicht, als zu erwarten war." Beide Seiten hätten ihren Willen zu einer Zusammenarbeit ernsthaft bekundet. Das Sovello-Management werde dem Interessenten kommende Woche einen Gegenbesuch abstatten. Dann sollen die Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit fortgesetzt und konkretisiert werden. Details zu dem potenziellen Investor nannte Beutel nicht. Die Gespräche mit anderen möglichen Investoren würden parallel fortgesetzt.

Sovello, früher im Anteilsbesitz des inzwischen ebenfalls insolventen Solarkonzerns Q-Cells und der norwegischen Renewable Energy, hatte Mitte Mai seine Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Das Unternehmen aus dem sogenannten Solarvalley im ostdeutschen Bitterfeld-Wolfen strebt eine Sanierung in Eigenregie an, bei der das bisherige Management am Ruder bleibt und mit einem externen Sanierungsspezialisten zusammenarbeitet. 2011 hatte Sovello, ein Unternehmen des Finanzinvestors Ventizz, rund 200 Millionen Euro umgesetzt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×