Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2013

11:58 Uhr

IT-Umstellung

Ersatzteillieferungen bei BMW beeinträchtigt

Eine Änderung der Software-Infrastruktur beim bayerischen Traditionsunternehmen verursacht Verzögerungen im Betriebsablauf. Die Beeinträchtigungen treten aber wohl nur in einem Teil Deutschlands auf.

Die meisten Ersatzteile sind auch weiterhin in großen Mengen lieferbar. dapd

Die meisten Ersatzteile sind auch weiterhin in großen Mengen lieferbar.

MünchenBMW-Kunden müssen wegen einer Software-Umstellung für die hauseigene Logistik in manchen Fällen länger auf Ersatzteile warten. Während des Wechsels auf ein neues Computerprogramm habe eine knappe halbe Woche aus dem Zentrallager im niederbayerischen Dingolfing kein Versand stattgefunden, sagte ein Sprecher des Autobauers am Montag und bestätigte einen Bericht des Bayerischen Rundfunks.

Zwar sei das weltweite Liefernetz betroffen, vor der lange geplanten Aktion seien aber Zwischenlager soweit aufgefüllt worden, dass es im Regelfall keine Engpässe geben sollte. Im Süden Bayerns, der direkt aus dem Lager beliefert werde, könne es aber Beeinträchtigungen geben. Insgesamt müsse eine weltweiter Rückstand von rund 200 000 Teilen nachgearbeitet werden. Täglich werden in dem Lager normalerweise rund 50 000 Lieferungen bearbeitet.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Problems_by_Design

17.06.2013, 12:49 Uhr

Mal wieder SAP ?, die Flexibelste Software Deutschlands.

Motorradfreunde_LG

20.06.2013, 16:26 Uhr

Einen Lieferausfall von drei bis vier Tagen sollte man doch eigentlich in der gleichen Zeitspanne wieder kompensieren können, vor allem durch die erwähnten Sonder- und Wochenendschichten. Keineswegs, meine Bestellung liegt nun drei Wochen zurück (30.05.2013) und es ist noch kein Ende in Sicht. Offenbar hat man hier -vor dieser Software-Umstellung- nicht die erforderliche Vorsorge getroffen, um den Kollaps zu vermeiden. Von wegen "...vor der lange geplanten Aktion seien aber Zwischenlager soweit aufgefüllt worden, dass es im Regelfall keine Engpässe geben sollte." Als Betroffener finde ich das nicht nur ziemlich peinlich, sondern sehr ärgerlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×