Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2011

08:40 Uhr

Jahresbilanz

BHP Billiton fördert mehr Eisenerz denn je

BHP Billiton beendet sein Geschäftsjahr mit einer Eisenerzfördermenge, die alle bisherigen Rekorde bricht. Auch die Ölfördermenge wurde erhöht. Nur die Kokskohlesparte verringerte die Förderung deutlich.

Ein Schattenriss vor dem Logo von BHP Billiton. Quelle: Reuters

Ein Schattenriss vor dem Logo von BHP Billiton.

MelbourneDer weltgrößte Bergbaukonzern BHP Billiton hat in seinem im Juni zu Ende gegangenen Geschäftsjahr so viel Eisenerz gefördert wie noch nie. Der Konzern förderte im Gesamtjahr 134,4 Millionen Tonnen und damit acht Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die Gesellschaft am Mittwoch in Melbourne mitteilte. Für das Schlussquartal ergab sich mit einer Förderung von 35,5 Millionen Tonnen eine Steigerung um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dagegen verringerte sich die Förderung der für die Stahlerzeugung wichtigen Kokskohle. Sie ging mit rund 32,7 Millionen Tonnen im Gesamtjahr um 13 Prozent zurück. Von April bis Juni ergab sich im Jahresvergleich ein Einbruch um 28 Prozent. Vor einem Jahr hatte der Konzern allerdings Rekorde verzeichnet. Im Vergleich zum Vorquartal ergab sich eine Steigerung um 19 Prozent. Immer noch seien viele BHP-Minen im Bundesstaat Queensland beeinträchtigt. Das werde sich auch im weiteren Verlauf des Jahres auf Umsatz und Kosten auswirken. Kokskohle ist nach Eisenerz der zweitgrößte Umsatzbringer bei BHP.

Die Ölförderung des Konzerns legte im Gesamtjahr (Ende Juni) um ein Prozent zu. Im Schlussquartal ergab sich im Jahresvergleich ein Plus von sechs Prozent. Der Konzern profitierte dabei vom Kauf der Chesapeake Energy Corp. Die Verzögerungen bei der Förderung im Golf von Mexiko wirkten sich hingegen weiter negativ aus. Dort hatte die US-Regierung nach der Katastrophe vor über einem Jahr ein Moratorium verhängt. BHP warnte weiterhin, dass auch im neuen Geschäftsjahr die Ölförderung sinken dürfte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×