Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2014

15:39 Uhr

Jahresprognose erhöht

Boeing legt bei Auslieferungen vor

Zu Jahresbeginn 2013 hatten Boeing die Batterie-Brände des 787 Dreamliners Probleme gemacht. Doch die Produktion läuft längst wieder auf Hochtouren. Der US-Hersteller setzt den Konkurrenten Airbus unter Druck.

Boeing hat die Batterie-Probleme am 787 Dreamliner gelöst und liefert wieder mehr Flugzeuge aus. ap

Boeing hat die Batterie-Probleme am 787 Dreamliner gelöst und liefert wieder mehr Flugzeuge aus.

ChicagoBoeing hat im ersten Quartal 2014 deutlich mehr Flugzeuge ausgeliefert. Dadurch stieg der Umsatz um acht Prozent auf 20,47 Milliarden Dollar, wie der Airbus-Rivale am Mittwoch mitteilte. Der US-Konzern übergab Kunden in den ersten drei Monaten 161 Verkehrsflugzeuge aus, nachdem es im Vorjahreszeitraum nur 137 waren. Damals hatten die Batterie-Probleme des 787 Dreamliner ihren Anfang genommen und dazu geführt, dass nach mehreren Bränden alle Maschinen des Typs für drei Monate am Boden bleiben mussten.

Der Quartalsgewinn des Flugzeug-Herstellers fiel unterdessen um 13 Prozent auf 965 Millionen Dollar. Ohne Sonderfaktoren ging es jedoch um 14 Prozent nach oben. Damit wurden die Markterwartungen übertroffen. Wegen positiver Steuereffekte, die im zweiten Quartal verbucht werden dürften, wurde die Gewinnprognose für dieses Jahr zudem um 15 Cent auf 7,15 bis 7,35 Dollar je Aktie angehoben.

2013 lieferte Boeing bereits 648 Maschinen aus – so viele wie nie zuvor. Der Rekord soll 2014 noch mal um bis zu zwölf Prozent übertroffen werden. Airbus und Boeing liefern sich traditionell ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im vergangenen Jahr hatte Airbus mit 626 Auslieferungen erneut das Nachsehen. Dieses Niveau soll in etwa beibehalten werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×