Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2011

10:21 Uhr

Japanischer Autobauer

Mazda landet in den roten Zahlen

Der japanische Autobauer Mazda muss einen Quartalsverlust hinnehmen. Die ausgelaufene Umweltprämie auf dem Heimatmarkt und der starke Yen haben die Geschäfte des Unternehmens belastet.

Ein Mazda 5 auf dem Genfer Automobilsalon. ap

Ein Mazda 5 auf dem Genfer Automobilsalon.

HB TOKIO. Der japanische Autobauer Mazda ist im abgelaufenen Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen meldete am Donnerstag für den Zeitraum von Oktober bis Dezember einen Verlust von 2,67 Milliarden Yen (23,8 Millionen Euro).

Im selben Vorjahreszeitraum wurde noch ein Gewinn von 4,42 Milliarden Yen verbucht. Der Umsatz stieg leicht um 0,5 Prozent auf 560,24 Milliarden Yen. Zur Begründung für den Verlust nannte Mazda das Auslaufen von Regierungssubventionen für den Kauf von Fahrzeugen mit besserer Energiebilanz sowie den starken Yen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×