Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2011

11:32 Uhr

Japanischer Autobauer

Nissan-Fabriken nehmen die Arbeit auf

Die japanische Automobilindustrie erwacht zum Leben: Der Autobauer Nissan fährt seine Teileproduktion hoch, fünf Fabriken wollen die Arbeit aufnehmen. Bis alle Betriebe wieder fertigen, werden allerdings Monate vergehen.

Nissan-Werk vor der Katastrophe in Japan. Nissan will die Produktion wieder hochfahren. Quelle: dapd

Nissan-Werk vor der Katastrophe in Japan. Nissan will die Produktion wieder hochfahren.

TokioDer japanische Autobauer Nissan will die Produktion von Autoteilen weiter hoch fahren. Am Montag sollten fünf weitere Fabriken wieder die Arbeit aufnehmen, teilte das Unternehmen mit. Es könnte jedoch noch Monate dauern, bis alle Betriebe wieder fertigten. Die Autoproduktion solle am Donnerstag wieder anlaufen.

Große Teile der japanischen Autoindustrie mussten wegen des schweren Erdbebens und verheerenden Tsunamis Anfang des Monats die Produktion einstellen. Honda will die Produktion erst am Mittwoch wieder aufnehmen. Toyota und Mazda wollten einige ihrer Fertigungsstätten am Dienstag wieder in Betrieb nehmen.

Stromausfälle und Probleme mit der Infrastruktur könnten noch bis zum Sommer die Produktion beeinträchtigen, hieß es. Weltweit sind Autohersteller auf japanische Zulieferbetriebe angewiesen.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

NoName

21.03.2011, 13:44 Uhr

Soweit ich dies erkennen kann, handelt es sich bei dem mit "Nissan-Werk vor der Katastrophe in Japan" untertitelten Foto um ein solches, das eine Toyota-Fabrik zeigt, is' schon irgendwie peinlich, wenn man Nissan und Toyota nicht auseinanderhalten kann !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×