Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2011

10:06 Uhr

Joghurthersteller

Danone gibt steigende Preise an Kunden weiter

Der weltgrößte Joghurthersteller Danone will sich das Geschäft nicht durch steigende Rohstoffpreise verderben lassen. Die höheren Kosten unter anderem für Milch sollen durch Preisanhebungen und Einsparungen ausgeglichen werden.

Danone-Joghurts dürften teurer werden. Quelle: Reuters

Danone-Joghurts dürften teurer werden.

ParisDanone will die Konkurrenz beim Umsatzwachstum und den Renditen hinter sich lassen, sagte Konzernchef Franck Riboud. Der in Paris ansässige Hersteller von Activia-Joghurt und Evian-Wasser will seinen Umsatz 2011 auf vergleichbarer Basis um sechs bis acht Prozent und die operative Rendite um 0,2 Prozentpunkte steigern, obwohl er mit einem Anstieg der Zutaten- und Verpackungskosten von sechs bis neun Prozent rechnet.

Im vierten Quartal sowie im Gesamtjahr 2010 verbuchte Danone ein Umsatzplus von 6,9 Prozent und übertraf damit die Erwartungen. Im Gesamtjahr belief sich der bereinigte Gewinn je Aktie wie erwartet auf 2,71 Euro - ein Plus von 8,6 Prozent.

Oddo-Securities-Analyst Pierre Tegner sah Danone nach der Prognose vom Dienstag besser gerüstet als die Rivalen, die höheren Rohstoffkosten abzufedern. Unilever hatte jüngst ein Umsatzplus von 5,1 Prozent im vierten Quartal ausgewiesen und angesichts der steigenden Kosten dieselbe Strategie wie Danone ausgegeben. Nestle legt am Donnerstag Zahlen vor. Danone-Aktien stiegen zu Handelsbeginn in Paris um 2,5 Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×