Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2012

09:13 Uhr

Kampf mit Bürokratie

Russland legt Firmengründern viele Steine in den Weg

VonOliver Bilger

Existenzgründer haben es in Russland schwer: Bürokratie, Korruption und mangelnde Rechtssicherheit schrecken viele Kleinunternehmer ab. Auch wenn Putins Regierung das Problem erkannt hat, werden viele Ideen blockiert.

Blick auf Moskau: Großkonzerne bestimmen die Wirtschaft des Landes. dpa-tmn

Blick auf Moskau: Großkonzerne bestimmen die Wirtschaft des Landes.

MoskauAlexej Schitschkow hat sein Büro mit ins Café gebracht. Zwei Handys, mehr braucht der angehende Existenzgründer mit den raspelkurzen Haaren und dem Dreitagebart nicht. Seine Firma existiert bislang nur auf dem Papier.

Der 30-Jährige sitzt in einer Filiale der Caféhauskette Schokoladniza am Moskauer Zoo. Er legt die Telefone auf den Tisch, zieht an einer Zigarette und erzählt von den Schwierigkeiten seines Start-ups. Probleme, mit denen er nicht alleine ist in Russland. Die Bürokratie behindert sein Geschäft.

Wie Schitschkow haben sich viele Kleinunternehmer zuletzt von der Regierung abgewandt. Sie fürchten, dass sich nach Wladimir Putins Wiederwahl das Geschäftsklima kaum verbessert. Schitschkows Idee ist einfach. Er will eine Kette mit Waschsalons in Studentenwohnheimen eröffnen. Solche Waschzentren zur Selbstbedienung gibt es in Russland so gut wie nicht. Aber es gibt allein in Moskau Dutzende Hochschulen und Institute mit Wohnheimen - viele potenzielle Kunden. Sein Plan könnte also aufgehen, sogar einen Investor hat er gefunden, der für Maschinen, Trockner und Münzautomaten zahlt.

Doch noch muss der Jungunternehmer warten, bis sich die ersten Waschtrommeln drehen. Denn die Räume, in denen der Russe seine Waschsalons einrichten will, verwaltet meist nicht die Universität, sondern der Staat. Dieser muss entscheiden, ob Schitschkow Räume mieten darf oder nicht. Bislang entscheidet der Staat aber gar nichts. Seit drei Jahren wartet er auf eine Antwort vom Bildungsministerium, sagt Schitschkow.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Steppenwolf

25.03.2012, 15:10 Uhr

Ja, ja dieser böse Putin ist an allem Schuld. Na da haben
wir ja einen ganz, ganz tollen Jungunternehmer, zwei Händys
und im Kaffee. Da hätte ich aber eher auf brotlosen Künstler
getippt. Diese Idee kann er ja mal in Deuschland versuchen.
Viel Spaß dabei, würde schon Scheitern am Arbeitsschutz da
das Kaffee nicht rauchfreie Zone ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×