Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2005

19:05 Uhr

Kartellamt will Exklusivverträge verbieten

Böge bricht deutschen Gasmarkt auf

Der Präsident des Bundeskartellamts, Ulf Böge, will den abgeschotteten deutschen Gasmarkt liberalisieren und neuen Anbietern den Markteintritt erleichtern.

juf DÜSSELDORF. Die Wettbewerbshüter planen, die bislang üblichen langfristigen Exklusivverträge zwischen großen Lieferanten wie Eon Ruhrgas und den Stadtwerken zu verbieten. Das geht aus einem dem Handelsblatt vorliegenden Schreiben des Bundeskartellamts hervor, das die Lieferanten in den nächsten Tagen erhalten werden. Betroffen sind Hunderte Verträge.

Da die Untersagung neuen Wettbewerbern bessere Chancen gibt, rechnet das Bundeskartellamt in den kommenden Jahren mit einem „Absinken des Preisniveaus“. In den vergangenen Monaten waren die Gastarife drastisch gestiegen. Verbraucherschützer hatten den Lieferanten vorgeworfen, ihre Marktmacht zu missbrauchen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×