Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2011

11:45 Uhr

Keine Ausgliederung

Daimler behält Lkw-Sparte unter eigenem Dach

Daimler will nicht nur organisch wachsen, sondern kann sich für die Zukunft auch Übernahmen vorstellen. Einer Ausgliederung seiner Lkw-Sparte erteilte der Konzern dagegen eine Absage, wie nun bekannt wurde.

Keine Ausgliederung geplant: Der neue Lkw Actros wird auch weiterhin unterm Dach der Daimler AG gebaut. Quelle: dpa

Keine Ausgliederung geplant: Der neue Lkw Actros wird auch weiterhin unterm Dach der Daimler AG gebaut.

FrankfurtDaimler hat eine Herauslösung der Nutzfahrzeugsparte aus dem Konzern und einen anschließenden Börsengang der Sparte ausgeschlossen. „Dieses Management steht für einen Daimler und nicht zwei“, sagte Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber der „Börsen-Zeitung“.

Auch ein Verkauf von Fuso stehe nicht zur Debatte, da die japanische Nutzfahrzeugtochter „die vorgesehene operative Marge auf absehbare Zeit“ erreichen werde. Nach wochenlangem Produktionsstillstand durch die Erdbeben-Katastrophe läuft die LKW-Produktion bei Fuso beinahe wieder auf vollen Touren.

Nach der Übernahme des Motorenherstellers Tognum stünden keine größeren Zukäufe auf der Tagesordnung. Daimler und Rolls-Royce hatten sich mit ihrer rund 3,2 Milliarden Euro schweren Übernahmeofferte rund 94 Prozent an Tognum gesichert.

„Momentan planen wir keine große Übernahme. Sicher ist aber, das Unternehmen entwickelt sich nicht nur durch organisches Wachstum“, sagte Uebber.

Zuletzt wurde Daimler Interesse an der Fiat-Nutzfahrzeugtochter Iveco nachgesagt. Dabei haben die Stuttgarter eine Übernahme offenbar auch geprüft.„Wenn wir zukaufen, dann muss das wirtschaftlich Sinn machen. Das war hier, insbesondere bei der Wirtschaftlichkeit, aber nicht der Fall“, sagte der Daimler-Finanzchef.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×