Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2011

14:38 Uhr

Keramikhersteller

Villeroy & Boch hat volle Auftragsbücher

Volle Auftragsbücher und ein ordentliches Umsatzplus: Villeroy & Boch, Keramikhersteller aus dem Saarland, blickt optimistisch in die Zukunft.

Tasse von Villeroy & Boch vor dem Brennen. dpa

Tasse von Villeroy & Boch vor dem Brennen.

MettlachDer Keramikhersteller Villeroy & Boch (V&B) blickt trotz eingetrübter Konjunkturaussichten optimistisch in die Zukunft. „Wir sind zuversichtlich, die bisherige positive Entwicklung bis zum Jahresende fortsetzen zu können“, sagte V&B-Personal- und Finanzvorstand Jörg Wahlers bei der Vorlage der Zahlen für die ersten neun Monate. Der Umsatz stieg von Januar bis September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30,5 Millionen auf 551,3 Millionen Euro, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 6,9 Millionen auf 16,9 Millionen Euro.

Die Auftragsbücher des Traditionsunternehmens mit Sitz im saarländischen Mettlach sind gut gefüllt. Der Auftragsbestand lag Ende September bei 65,4 Millionen Euro, das waren 11,8 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor. V&B rechnet für das Gesamtjahr unverändert mit einem Umsatzanstieg auf 760 Millionen Euro (Vorjahr: 714 Millionen) und einem Ebit von 30 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das operative Ergebnis 23,6 Millionen Euro betragen. Wegen einer EU-Kartellstrafe verbuchte das Unternehmen aber unter dem Strich rote Zahlen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×