Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2013

15:47 Uhr

Konkurrenz für Bombardier

Bahn bestellt Züge bei Skoda

Mit den Zügen des Bombardier-Konzerns war die Deutsche Bahn in der Vergangenheit nicht immer zufrieden. Daher bestellt das Unternehmen nun sechs Züge bei der Konkurrenz: Skoda liefert sechs Regionalzüge.

Sechs Regionalzüge liefert der tschechische Konzern Skoda an die Deutsche Bahn bis 2016. dpa

Sechs Regionalzüge liefert der tschechische Konzern Skoda an die Deutsche Bahn bis 2016.

BerlinDie Deutsche Bahn bestellt erstmals Züge beim tschechischen Hersteller Skoda und will damit den Wettbewerb unter ihren Lieferanten beleben. Das Unternehmen orderte sechs Doppelstockzüge für rund 110 Millionen Euro, wie Bahn und Skoda Transportation am Montag mitteilten. Die Regionalzüge sollen ab Dezember 2016 auf der Strecke Nürnberg-Ingolstadt-München zum Einsatz kommen. „Für die DB ist es ein wichtiges strategisches Ziel mit Blick auf den deutschen Markt, den Wettbewerb in der Branche auszuweiten und zu stärken“, sagte Infrastruktur-Vorstand Volker Kefer. Im vergangenen Jahr hatte die Bahn bereits erstmals dem polnischen Produzenten Pesa einen Milliarden-Auftrag für Regionalzüge erteilt. Skoda Transportation hat keine Verbindung mehr zum Autohersteller Skoda, der zum Volkswagen-Konzern gehört.

Halbjahres-Bilanz: Logistik-Sparte der Bahn rutscht ins Minus

Halbjahres-Bilanz

Logistik-Sparte der Bahn rutscht ins Minus

Der Gewinn der Deutschen Bahn wird in diesem Jahr um fast ein Fünftel schrumpfen. Vor allem der Güterverkehr macht dem Konzern zu schaffen. Doch auch im Personenverkehr läuft nicht alles rund – etwa bei den ICE.

In der Vergangenheit hatte die Bahn immer wieder Probleme mit Lieferanten wie dem kanadischen Bombardier-Konzern, dessen Regionalzüge nicht pünktlich oder technisch einwandfrei ausgeliefert wurden. Deshalb hat sie Bombardier bereits auf insgesamt rund 500 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Mit Siemens streitet die Bahn über die Lieferung von Hochgeschwindigkeitszügen vom Typ Velaro, die bereits seit rund zwei Jahren überfällig sind.

Von

rtr

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

stereotyp72

05.08.2013, 18:35 Uhr

Die dt. Industrie hat nun wohl Fachkräftemangel, weil Lidl den Mindestlohn auf 11 EUR angehoben hat.

Nachwuchs

05.08.2013, 19:09 Uhr

Skoda = VW = deutsche Qualität! Vielleicht geht es endlich aufwärts mit der Bahn in diesem Jahrtausend und nicht wie Manager(Hersteller) es wollen, weil sie unfähig sind erst in 5000 Jahren.

Account gelöscht!

05.08.2013, 20:05 Uhr

Sie sollen sich vorerst richtig informieren. Skoda Transportation hat keinerlei Verbindung zu Skoda Auto und das hat mit deutscher Qualität nichts zu tun. Außerdem was ist so erfreulich daran, wenn hierzulande Arbeitsplätze verloren gehen, weil die Bahn woanders Züge bestellt? Was bleibt vom Standort Deutschland übrig, wenn entweder die Produktion ins Ausland verlagert wird oder einheimische Hersteller Bestellungen nicht bekommen?

In Asien ist es üblich, daß ausländische Auftragnehmer am Standort Produktionsstandorte aufbauen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×