Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2015

10:35 Uhr

Konsumgüter

Henkel will bei indischem Waschmittelkonzern einsteigen

Der Konsumgüterhersteller Henkel will in den Schwellenländern weiter expandieren. Nach Medienberichten haben die Düsseldorfer Interesse, sich am Waschmittelproduzenten Jyothy zu beteiligen.

Der deutsche Konsumgüterhersteller sieht Potenzial im indischen Markt für Waschmittel. dapd

Persil von Henkel

Der deutsche Konsumgüterhersteller sieht Potenzial im indischen Markt für Waschmittel.

DüsseldorfDer Konsumgüterkonzern Henkel will sich einem Zeitungsbericht zufolge an dem indischen Waschmittelkonzern Jyothy Laboratories beteiligen. Henkel wolle mit einem Anteil von 26 Prozent bei Jyothy einsteigen, berichtete die indische „Economic Times“. Verhandlungen zwischen den Unternehmen liefen bereits.

„Marktgerüchte kommentieren wir nicht“, sagte ein Henkel-Sprecher am Freitag dazu. Jyothy bestätigte indes, dass Henkel eine Option zu einem Einstieg habe. Diese könnten die Düsseldorfer von April 2016 bis März 2017 ausüben. Im übrigen handele es sich bei dem Zeitungsbericht um „Spekulation“.

Der Waschmittelkonzern Jyothy ist Henkel gut bekannt - die Inder hatten dem Düsseldorfer Konzern 2011 seine indische Waschmitteltochter abgekauft. An der Börse ist Jyothy umgerechnet rund 750 Millionen Euro wert.

Henkel ist eigenen Angaben zufolge in Indien bereits mit seinen Klebstoff- sowie Haarpflegegeschäften vertreten. Der Konzern hatte im Juni angekündigt, für rund 30 Millionen Euro eine Klebstofffabrik bei Pune zu errichten, die 2017 die Produktion aufnehmen soll. Konzernchef Kasper Rorsted hat sich eine Expansion in Schwellenländern auf die Fahnen geschrieben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×