Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2011

13:59 Uhr

Konsumgüterkonzern

Gewinn von Procter & Gamble sinkt

Zwar stieg der Umsatz des weltgrößten Konsumgüterproduzenten Procter & Gamble um neun Prozent, das schlug sich jedoch nicht auf den Gewinn nieder.

Der weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble stellt unter anderem Babywindeln der Marke Pampers her. ap

Der weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble stellt unter anderem Babywindeln der Marke Pampers her.

CincinnatiDer weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble legt weiter zu. Im ersten Geschäftsquartal (Juli bis September) stieg der Umsatz um 9 Prozent auf 21,9 Milliarden Dollar.

Höhere Kosten knabberten allerdings am Gewinn, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar nachgab, wie der Hersteller von Pampers-Windeln, Pantene-Shampoo oder Duracell- Batterien am Donnerstag in Cincinnati mitteilte.

Besonders stark wuchs das Geschäft mit Pflegeprodukten für Babys.

Procter & Gamble nahm auch dank Preiserhöhungen mehr Geld ein. Der Konzern baut zudem sein Geschäft in Schwellenländern wie Indien, China, Brasilien oder Indonesien aus, um die Abhängigkeit vom US-Heimatmarkt zu verringern, wo immer noch zahlreiche Menschen arbeitslos sind. Der Aktienkurs stieg vorbörslich leicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×