Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

10:59 Uhr

Konzernchef bevorzugt Neubau

Thyssen-Krupp sucht nach Alternative für Dofasco

VonMarkus Hennes

Nachdem Thyssen-Krupp seine Hoffnungen auf die Übernahme des kanadischen Stahlherstellers Dofasco aufgegeben hat, soll der Aufsichtsrat des Konzerns bereits im Mai eine neue Stahlstrategie in Nordamerika genehmigen.

DÜSSELDORF. Bereits auf seiner nächsten Sitzung Mitte Mai soll der Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp ein Eckpunktepapier genehmigen. Als Alternativen kommen der Neubau eines Stahlwerks in den USA, eine Kooperation mit einem lokalen Partner oder eine Übernahme in Frage. „Nachdem die Dofasco-Übernahme blockiert ist, braucht Thyssen-Krupp einen anderen Zugang zum US-Markt, um die geplante Internationalisierung voranzutreiben“, sagte Stahlexperte Hermann Reith von der BHF-Bank in Frankfurt.

Der luxemburgische Stahlkonzern Arcelor, der sich heftig gegen die drohende Übernahme durch den Branchenprimus Mittal Steel wehrt, hat Anfang der Woche sämtliche Dofasco-Anteile an eine Stiftung nach niederländischem Recht übertragen. Arcelor durchkreuzte damit den von Mittal geplanten Weiterverkauf Dofascos an Thyssen-Krupp. Arcelor – und vermutlich jeder neue Eigentümer – behält damit zwar die wirtschaftliche Kontrolle über den Stahlkocher. Aber die Stiftung entscheide fortan autonom, was mit der Beteiligung geschehe, teilte Arcelor mit.

Für Mittal war Dofasco bislang ein wichtiger Baustein zur Finanzierung der Barkomponente seines Übernahmeangebots für Arcelor. Mittal will den Luxemburger Konkurrenten für knapp 19 Mrd. Euro übernehmen und ein Viertel des Kaufpreises bar bezahlen. Noch vor der Ankündigung der Offerte am 27. Januar hatte Mittal mit Thyssen-Krupp den Weiterverkauf für 3,8 Mrd. Euro vereinbart, falls Mittal bei Arcelor zum Zuge käme. Arcelor hatte Thyssen-Krupp Ende Januar nach einem Bietergefecht mit einem Angebot über fast vier Mrd. Euro ausgestochen und Dofasco übernommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×