Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2008

15:45 Uhr

Konzernstrategie

Siemens verkauft Immobilien

Löscher räumt auf: Der neue Konzernchef kündigte Immobilienverkäufe in drestelliger Millionenhöhe an. Außerdem erhöht er den Druck auf die Unternehmen, an denen Siemens beteiligt ist. Doch all das kann den Kursverlust der Aktie bisher nicht stoppen.

Peter Löscher hat schon viel bewegt in seiner kurzen Zeit als Siemens-Chef. Foto: dpa dpa

Peter Löscher hat schon viel bewegt in seiner kurzen Zeit als Siemens-Chef. Foto: dpa

jojo. MÜNCHEN. Der neue Siemens-Chef Peter Löscher lässt keinen Stein auf dem anderen. Gerade erst hat der Manager das Kerngeschäft des Münchener Konzerns neu geordnet, jetzt macht er sich an die Randbereiche heran. Auf einer Investorenkonferenz in New York kündigte Finanzvorstand Joe Kaeser gestern an, das Unternehmen werde dieses Jahr Immobilien für einen größeren dreistelligen Millionenbetrag verkaufen.

Darüber hinaus machte er Druck auf Beteiligungen wie Fujitsu Siemens Computers (FSC) und Nokia Siemens Networks (NSN). Die Unternehmen müssten genauso gute Ergebnisse abliefern wie die anderen Siemens-Bereiche, unterstrich Kaeser vor den Anlegern. Der Münchener Computerhersteller FSC und der in Finnland beheimatete Telekomausrüster NSN sind von den Margen im Kerngeschäft derzeit aber noch weit entfernt.

Die Beteiligungen müssten in ihrer jeweiligen Branche zu den leistungsfähigsten und finanziell effizientesten Anbietern gehören. „Wir werden das Beste im Sinne unserer Aktionäre tun“, sagte Kaeser. Damit ließ der Manager bewusst offen, ob die Firmen auch in Zukunft noch zu Siemens gehören oder abgestoßen werden.

Damit noch nicht genug. Die „sonstigen operativen Aktivitäten“, im Wesentlichen der Telefonhersteller Siemens Home and Office Communication Devices, würden „fundamental restrukturiert“. Der Unternehmensteil werde entweder in das Kerngeschäft eingegliedert, verkauft oder geschlossen. Je nachdem, was damit geschehe, sei mit Belastungen oder Erlösen zu rechnen, sagte Kaeser. Dies soll bis Oktober 2009 abgeschlossen sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×