Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2008

12:32 Uhr

Kooperationsvereinbarung mit Afren

Eon Ruhrgas vor dem Einstieg in Nigeria

VonJürgen Flauger

ExklusivEon Ruhrgas prüft den Einstieg in das Gasgeschäft mit Nigeria. Deutschlands größte Gasgesellschaft hat mit dem in dem afrikanischen Land bereits aktiven unabhängigen Produzenten Afren eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wie Produktionsvorstand Jochen Weise im Gespräch mit dem Handelsblatt bestätigte.

DÜSSELDORF. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam Gas aus kleineren Feldern fördern, um dies unter anderem als verflüssigtes Gas (LNG) nach Europa zu exportieren. Weise betonte allerdings, dass das Engagement noch in einem frühen Stadium sei und die beiden Partner nun zunächst in einer Machbarkeitsstudie die Chancen und Risiken ausloten wollten. Die Pläne passen in die Strategie von Eon Ruhrgas, die Bezugsquellen zu diversifizieren.

Das Unternehmen will substanziell ins Geschäft mit LNG einsteigen, um unabhängiger von seinen Importen per Pipeline mit russischem und norwegischem Gas zu werden. LNG bietet die Möglichkeit, Gas auch über große Entfernungen zu transportieren. Dabei wird das Gas vor Ort herabgekühlt und verflüssigt, mit Spezialtankern versandt und im Zielgebiet wieder aufbereitet, um es in das Pipelinenetz einzuspeisen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×