Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2011

12:12 Uhr

Korruptionsverdacht

VW- und T-Systems-Managern drohen Anklagen

Der Korruptionsskandal bei Volkswagen und T-Systems hat nun Konsequenzen. Managern beider Unternehmen drohen jetzt Anklagen, weil sie Geschäfte an Sponsorenverträge mit dem Werksclub VfL Wolfsburg gekoppelt haben sollen.

Die Volkswagen-Zentrale in Wolfsburg. dapd

Die Volkswagen-Zentrale in Wolfsburg.

Stuttgart, WolfsburgDie Staatsanwaltschaft Stuttgart hat nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ wegen des Sponsoren-Geschäfts zwischen VW und einer Telekom-Tochter Anklage wegen Korruption erhoben. Bei den Vorwürfen geht es um die Verquickung eines hoch dotierten Vertrags zwischen Volkswagen und der Telekom-Tochter T-Systems mit einem Sponsorvertrag für den VW-Werksclub VfL Wolfsburg.

Laut der 69-seitigen Anklageschrift habe der Autohersteller einen Vertrag mit T-Systems erst dann fortführen wollen, als die Telekom-Tochter Sponsorengelder in Höhe von vier Millionen Euro pro Jahr weiterführen wollte. Der Vertrag mit T-Systems regelte laut der Staatsanwaltschaft die Systempflege der Volkswagen-Computer. Auch andere Partnerfirmen der Wolfburger seien laut Staatsanwaltschaft ähnliche Deals eingegangen.

Beschuldigte seien zwei VW-Manager und zwei Ex-Manager von T-Systems sowie ein früherer T-Systems-Berater. Einer von ihnen wohnt in Stuttgart; daher habe die dortige Staatsanwaltschaft den Fall aufgegriffen. Laut Informationen der "Süddeuschen Zeitung" sei VW-Einkaufsvorstand Garcia Sanz außen vor. Eine Sprecherin der Stuttgarter Staatsanwaltschaft wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Bereits im Februar hatten die Staatsanwälte in dem Fall ermittelt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×