Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2011

11:30 Uhr

Kosmetikbranche

Beiersdorf bekräftigt schwache Prognose

Nicht besonders glanzvoll, aber auch keine Überraschung: Kosmetikkonzern Beiersdorf bestätigt seine gedämpfte Prognose für die ersten Monate. Die gute Nachricht: An der Dividende ändert sich nichts.

Thomas-Bernd Quaas ist CEO der Beiersdorf AG. Quelle: Reuters

Thomas-Bernd Quaas ist CEO der Beiersdorf AG.

Hamburg

Der Kosmetikhersteller Beiersdorf hat seine gedämpfte Prognose für das laufende Jahr bekräftigt. "Der Geschäftsverlauf in den ersten Monaten erfolgte gemäß unseren Planungen", sagte Konzernchef Thomas-Bernd Quaas am Donnerstag laut Redetext in Hamburg auf der Hauptversammlung. Mit der Fokussierung auf den Kernbereich und der damit verbundenen Sortimentsstraffung werde 2011 noch "ein Übergangsjahr" bleiben, ehe sich diese Maßnahmen dann im kommenden Jahr positiv auf Umsatz und Ertrag auswirken sollten.

"Aufgrund des Maßnahmenpakets wird die operative EBIT-Umsatzrendite den Vorjahreswert nicht erreichen", sagte Quaas. Beim Umsatz rechne er mit demselben Niveau wie 2010. Beiersdorf hatte im vergangenen Jahr 6,194 Milliarden Euro umgesetzt und einen niedrigeren Überschuss im Konzern von 326 (Vorjahr 380) Millionen Euro erzielt. Die betriebliche Umsatzrendite gemessen am Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag bei 9,4 Prozent nach 10,2 Prozent im Jahr zuvor. Beiersdorf zahlt seinen Aktionären trotz des Gewinnrückgangs für 2010 erneut eine Dividende von 0,70 Euro je Aktie.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×