Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2004

10:15 Uhr

Kosten für Rohstoffe und Energie bleiben wahrscheinlich auf hohem Niveau

Celanese rutscht im Schlussquartal in die Verlustzone

Hohe Rohstoff- und auch Restrukturierungskosten haben dem vor der Übernahme durch die Investmentgesellschaft Blackstone stehenden Kronberger Chemiekonzern Celanese 2003 zu schaffen gemacht. Im Schlussquartal rutschte das Unternehmen operativ sogar in die Verlustzone. Auch für das erste Halbjahr 2004 sind die Erwartungen zurückhaltend.

HB KRONBERG. Das Betriebsergebnis sei 2003 auf 106 Mill. € geschrumpft nach 202 Mill. € im Jahr davor, teilte Celanese am Donnerstag in Kronberg mit. Analysten hatten im Schnitt dagegen mit einem operativen Ergebnis von 126 Mill. € gerechnet. „Trotz der sehr schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auch im Jahr 2003 waren wir in der Lage, diejenigen Maßnahmen umzusetzen, die wir uns zur Stärkung des Unternehmens vorgenommen hatten“, kommentierte Konzernchef Claudio Sonder die Geschäftszahlen. Celanese hatte im vergangenen Jahr die Geschäfte im Bereich Chemische Zwischenprodukte neu organisiert und auch bei seiner Kunststofftochter Ticona Restrukturierungen vorgenommen.

Ausblickend hieß es, Kosten für Rohstoffe und Energie blieben wahrscheinlich auf hohem Niveau. Zwar seien zu Beginn des Jahres 2004 Zeichen einer leichten Belebung des Wirtschaftsumfelds deutlich zu erkennen. Die Nachhaltigkeit der Nachfragebelebung in der Industrie sowie der Verbesserung des Verbrauchervertrauens müssten sich aber erst noch erweisen. Celanese rechnet zudem mit einem weiterhin starken Euro. Der Konzern kündigte an, Preise zu erhöhen und die Kosten weiter zu senken. Im ersten Halbjahr 2003 erzielte Celanese noch hohe Erträge aus Versicherungsleistungen. Diese ausgenommen werde für das erste Halbjahr 2004 ein Betriebsgewinn auf Vorjahresniveau erwartet, hieß es.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der Chemiekonzern einen im Vergleich zu 2002 annähernd gleichbleibenden Umsatz von 4,1 Mrd. €. Unter dem Strich verringerte sich der Überschuss auf 131 Mill. € nach 187 Mill. € im Vorjahr. Für das vierte Quartal musste Celanese sogar einen Betriebsverlust von 9 Mill. € ausweisen nach einem Betriebsgewinn von 44 Mill. € im Jahr zuvor. In den Zahlen sind nicht die Ergebnisse des Nylon- und des Acrylate-Geschäfts enthalten, die unlängst verkauft wurden.

Zum Übernahmeangebot von Blackstone teilte Celanese mit, falls dieses erfolgreich sei würden sich die Finanzierungsstruktur und die zukünftigen Ergebnisse deutlich verändern. Aus mit der Situation vertrauten Kreisen hatte es zuletzt geheißen, dass Blackstone seine Offerte im Gesamtwert von 3,1 Mrd. € sehr wahrscheinlich nicht erhöhen wird, um unschlüssige Investoren zu gewinnen. Auch die Chancen für den Auftritt eines weiteren Bieters wurden als niedrig angesehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×