Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2013

12:19 Uhr

Kostyantin Zhevago

Voestalpine verkauft Handelsfirma an Oligarchen

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine verkauft seine Tochterfirma VA Intertrading. Hinter der Anteilsübernahme des Handelsunternehmens steht der ukrainische Milliardär Kostyantin Zhevago.

Eine Anlage des Stahlkonzerns Voestalpine. Die österreichische Firme hat jetzt die letzten 38 Prozent der Handelstochter VA Intertrading verkauft. Reuters

Eine Anlage des Stahlkonzerns Voestalpine. Die österreichische Firme hat jetzt die letzten 38 Prozent der Handelstochter VA Intertrading verkauft.

WienDer österreichische Stahlkonzern Voestalpine trennt sich von seinen letzten Anteilen an der Rohstoff-Handelsfirma VA Intertrading. Innerhalb der nächsten drei Jahre werde der Anteil von 38,5 Prozent an Calexco verkauft, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Hinter dem luxemburgischen Investor Calexco steht der ukrainische Milliardär Kostyantin Zhevago, der auch Mehrheitseigentümer des Eisenerzproduzenten Ferrexpo ist. Als Kaufpreis sei ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag vereinbart worden.

Voestalpine begründete den Verkauf damit, dass es zwischen den beiden Unternehmen keine Geschäftssynergien mehr gegeben habe und der Anteil an VA Intertrading nur noch eine reine Finanzbeteiligung gewesen sei. VA Intertrading wurde 1978 als Tochter des damaligen Staatskonzerns Voestalpine gegründet. Seit 1995 ist das Unternehmen Rohstoff-Händler und vorwiegend im Bereich Stahl sowie Nahrungs- und Futtermittel tätig.

Vorbehaltlich noch ausstehender kartellrechtlicher Genehmigungen werden in einem ersten Schritt 30 Prozent an Calexco veräußert. Die restlichen acht Prozent würden in den nächsten drei Jahren verkauft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×