Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2011

13:25 Uhr

Krebsmedikament

Merck verhandelt über Krebsmittel-Lizenz

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck will sich die Lizenz ein neues Krebsmittel sichern. Die Verhandlungen mit dem Unternehmen Glycotope sollen laut einem Medienbericht kurz vor Abschluss stehen.

Merck will sich die Lizenz ein neues Krebsmittel sichern. dpa

Merck will sich die Lizenz ein neues Krebsmittel sichern.

FrankfurtDer Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck will sich einem Magazinbericht zufolge die Lizenz für ein neues Krebsmittel des Berliner Biotech-Unternehmens Glycotope sichern. Die Verhandlungen mit der Firma,
die von den Biotech-Investoren Andreas und Thomas Strüngmann kontrolliert wird, befänden sich bereits in der Endphase, berichtete das „Manager Magazin“ am Mittwoch vorab unter Berufung auf Informationen aus der deutschen Biotech-Szene. Sprecher von Merck und Glycotope wollten den Bericht nicht kommentieren.

Bei dem Präparat handele es sich um einen potenziellen Nachfolger für Mercks Krebsmedikament Erbitux, berichtete das „Manager Magazin“. Merck würde das Mittel, das sich derzeit am Ende der ersten Phase der klinischen Entwicklung befindet, bis zur Marktreife entwickeln und sich um die Zulassung bemühen. Im Erfolgsfall könnten Glycotope Lizenzgebühren in dreistelliger Millionenhöhe von Merck winken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×