Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2012

17:52 Uhr

Kreditvorstand Raupach

Helaba verliert weiteren Topmanager

Nach dem stellvertretenden Vorstandschef Johann Berger verlässt auch Helaba-Kreditvorstand Gerrit Raupach die Landesbank Hessen-Thüringen. Raupach scheide zum 30. September auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat ein weiteres Vorstandsmitglied verloren. dpa

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat ein weiteres Vorstandsmitglied verloren.

Frankfurt/MainDie Landesbank Hessen-Thüringen Helaba verliert den zweiten Topmanager innerhalb kurzer Zeit. Nach dem stellvertretenden Vorstandschef Johann Berger verlässt auch Helaba-Kreditvorstand Gerrit Raupach das Institut, wie der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen am Montag in Frankfurt mitteilte.

Raupach scheide mit Ablauf seines Vertrages spätestens zum 30. September auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Er wolle sich neuen beruflichen Aufgaben zuwenden. Helaba-Verwaltungsratschef Gerhard Grandke bedauerte die persönliche Entscheidung des 51-jährigen Managers.

Erst vergangenen Freitag hatte der Sparkassenverband mitgeteilt, dass Berger spätestens Ende September ausscheide. Als Motiv wurden persönlich-familiäre Gründe des Immobilienvorstands genannt, der seinen Wohnsitz bei München hat. Beide Manager waren zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2007 in den Vorstand bestellt worden. Medien hatten zuletzt über Dissonanzen in der Topetage spekuliert.

Die Helaba gehört den Sparkassen (85 Prozent) sowie Hessen (10 Prozent) und Thüringen (5 Prozent). Das Institut, das kurz vor der Übernahme des WestLB-Sparkassengeschäfts steht, steht unter den Landesbanken bestens da: Im vergangenen Jahr kletterte das Vorsteuerergebnis auf den Rekordwert von 492 Millionen Euro (Vorjahr: 398 Mio). Unter dem Strich standen 397 (298) Millionen Euro Gewinn.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×