Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2011

20:10 Uhr

Kupfer

Aurubis-Chef glaubt an weiteren Preisanstieg

Seit Sommer 2009 hat sich der Preis für eine Tonne Kupfer verdoppelt. Da das begehrte Edelmetall auf den Weltmärkten immer knapper wird, bleiben die Preise weiter hoch. Dies zumindest erwartet Aurubis-Chef Bernd Drouven.

Aurubis-Chef Bernd Drouven. Der führende europäische Kupferkonzern rechnet mit steigenden Preisen für das Edelmetall. Quelle: dpa

Aurubis-Chef Bernd Drouven. Der führende europäische Kupferkonzern rechnet mit steigenden Preisen für das Edelmetall.

Hamburg

Kupfer wird auf den Weltmärkten knapp und die Preise bleiben hoch. Das erwartet der Chef des führenden europäischen Kupferkonzerns Aurubis, Bernd Drouven. "Die fundamentale Lage des Kupfermarktes spricht für eine Fortsetzung des Hochpreiszyklus", sagte Drouven auf der Hauptversammlung des Unternehmens am Donnerstag in Hamburg. Im Jahr 2011 werde allgemein mit einem deutlichen Produktionsdefizit gerechnet. "In China, dessen Nachfrage für die Entwicklung des Kupfermarktes entscheidend ist, können wir trotz konjunkturdämpfender Maßnahmen mit einer guten Wirtschaftslage rechnen", sagte der Aurubis-Chef.

Auch aus den Kernländern der EU-Zone kämen positive Signale für die Kupfernachfrage. "Die weltweite Kupferproduktion kann diesen Bedarf nicht vollständig decken." Der Kupferpreis hatte im Februar erstmals die Schwelle von 10 000 US-Dollar je Tonne überschritten. Damit hat sich der Preis seit Sommer 2009 ungefähr verdoppelt. Zuletzt ist der Kupferpreis wieder etwas gefallen und steht jetzt bei 9870 Dollar je Tonne. Das sei fundamental gut nach unten abgesichert, meinte Drouven. Die Volatilität (Schwankungsintensität) in der Kursentwicklung werde jedoch anhalten. Davon werde auch sein Unternehmen profitieren. Insgesamt rechne Aurubis mit einem weiter positiven Marktumfeld, sowohl bei der Verfügbarkeit als auch bei den Raffinierlöhnen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×