Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2011

19:27 Uhr

Kupferriese

Aurubis plant Übernahme von Luvata-Tochter

Die Kupferhütte Aurubis hat angekündigt, eine Tochter der Luvata-Gruppe übernehmen zu wollen. Mit der Übernahme will der größte europäische Kupferproduzent vor allem sein Geschäft in Nordamerika und Asien ankurbeln.

Vorstandschef Drouven will Aurubis "international zu einem führenden integrierten Kupferkonzern" machen. Quelle: dpa

Vorstandschef Drouven will Aurubis "international zu einem führenden integrierten Kupferkonzern" machen.

Düsseldorf

Europas größte Kupferhütte Aurubis treibt ihr Wachstum mit einem Zukauf voran. Der Konzern kündigte am Freitag die Übernahme der Walzprodukt-Sparte der Luvata Gruppe an. Der Kaufpreis sei abhängig vom Wert des Nettoumlaufvermögens zum Zeitpunkt des Abschlusses, werde aber voraussichtlich 200 bis 250 Millionen Euro betragen. Aurubis wolle damit insbesondere seine Marktposition in Nordamerika und Asien ausbauen, sagte Vorstandschef Bernd Drouven in einer Telefonkonferenz. "Wir werden international zu einem führenden integrierten Kupferkonzern aufsteigen."

Die Luvata-Sparte stellt Kupferplatten und -Legierungen her und beschäftigt rund 1100 Mitarbeiter. Die Erlöse beliefen sich zuletzt auf rund eine Milliarde Euro. Die Produktionsstandorte liegen in Finnland, den Niederlanden, Schweden und den USA, hinzu kommen Service-Center in China und Italien.

Die Genehmigung der Kartellbehörden erwartet Drouven zum August. Im laufenden Geschäftsjahr 2010/11 (per Ende September) werde es keine großen Erträge mehr bringen. Nach zwei, drei Jahren verspreche er sich aber Synergieeffekte im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich bezogen auf den bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit). Aurubis peile weitere Zukäufe an. "Wir können aber nicht sagen, wann etwas kommt."

Drouven plant bereits seit längerem eine Expansion nach Asien oder Südamerika. Zu Jahresbeginn sammelte er dafür im Zuge einer Kapitalerhöhung knapp 170 Millionen Euro bei institutionellen Anlegern ein. Die extrem hohe Nachfrage nach Kupfer aus der Automobil- und Elektroindustrie sowie Energiewirtschaft hat die Weltmarktpreise für den Rohstoff auf Rekordstände getrieben. So konnte der Aurubis-Konzern, an dem der Stahlriese Salzgitter mit 23 Prozent beteiligt ist, im Geschäftsjahr 2009/10 seinen Gewinn auf rund 193 Millionen Euro vervierfachen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×