Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2015

13:47 Uhr

Laborausrüster

Sartorius stellt weiteres Wachstum in Aussicht

Dank starker Nachfrage der Pharmaindustrie konnte der Laborausrüster Sartorius im vergangenen Jahr seinen Umsatz kräftig steigern. Auch für 2015 erwartet das Unternehmen weiteres Wachstum.

Der Umsatz des Laborausrüsters kletterte um 12,6 Prozent auf 891,2 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) erhöhte sich um 15,1 Prozent auf 186,8 Millionen Euro. dpa

Der Umsatz des Laborausrüsters kletterte um 12,6 Prozent auf 891,2 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) erhöhte sich um 15,1 Prozent auf 186,8 Millionen Euro.

FrankfurtDer Laborausrüster Sartorius hat dank starker Nachfrage der Pharmaindustrie im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Der Auftragseingang stieg wechselkursbereinigt um 13,4 Prozent auf 929,2 Millionen Euro, wie Sartorius am Dienstag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

Der Umsatz kletterte um 12,6 Prozent auf 891,2 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) erhöhte sich um 15,1 Prozent auf 186,8 Millionen Euro.

Für 2015 rechnet das Göttinger Unternehmen mit weiterem Wachstum. Auf Basis konstanter Wechselkurse soll der Umsatz um vier bis sieben Prozent zulegen. Die operative Ebitda-Marge soll auf etwa 21,5 (Vorjahr: 21,0) Prozent steigen.

Industrie: Hohe Nachfrage aus der Pharmabranche hält Sartorius auf Kurs

Industrie

Hohe Nachfrage aus der Pharmabranche hält Sartorius auf Kurs

Die Geschäfte von Sartorius laufen gut, dank der hohen Nachfrage aus Amerika. Der Laborausrüster bestätigt seine Jahresziele und hat weiter große Pläne: Der Konzern will 2014 an die Milliardenschwelle herankommen.

Dazu soll vor allem das Geschäft mit Einwegprodukten für die Herstellung von Biopharmazeutika beitragen. Im Geschäft mit Laborinstrumenten und -verbrauchsmaterial sei Sartorius stärker von der Konjunktur abhängig, erklärte Konzernchef Joachim Kreuzburg. Zwar rechnet er auch hier mit Zuwächsen, die Entwicklung einiger wichtiger Märkte, vor allem in der EU, China und Russland, sei jedoch nur schwer vorhersehbar.

Die im Technologieindex TecDax notierte Sartorius-Aktie legte um 1,6 Prozent zu. Die Analysten der Berenberg Bank bezeichneten die Ergebnisse als sehr solide und sprachen von einem guten Ausblick.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×