Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2014

16:13 Uhr

Ladestationen

BMW und Daimler schmieden E-Allianz

Sie kooperieren schon länger, nun streben sie einen neuen Verbund im Bereich Elektromobilität an: Daimler und BMW wollen gemeinsam dafür sorgen, dass Kabel und kompatible Stecker bei Elektroautos bald überflüssig sind.

Bald soll das ohne Kabel möglich sein: Daimler und BMW arbeiten an Ladestationen mit entsprechender Spulen-Technik. dpa

Bald soll das ohne Kabel möglich sein: Daimler und BMW arbeiten an Ladestationen mit entsprechender Spulen-Technik.

Stuttgart/ MünchenDaimler und BMW entwickeln künftig gemeinsam eine Technologie für kabellose Ladestationen von E-Autos. Die Automobilhersteller hätten sich auf den Einsatz einer einheitlichen Technologie zum induktiven Laden von Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen verständigt, teilte BMW am Dienstag in München mit. Ziel sei die mittelfristige Serieneinführung. Das Projekt sei Teil der bereits seit Jahren laufenden Einkaufskooperation, sagte ein Daimler-Sprecher in Stuttgart. Ein Serienstart sei in zwei bis drei Jahren möglich.

Das System bestehe aus zwei Komponenten, heißt es in den Mitteilungen: Einer Spule im Fahrzeugboden sowie einer Bodenplatte mit integrierter Spule, die unter dem Auto platziert wird. Auf diese Weise soll das Laden von Elektrofahrzeugen ohne Kabel möglich werden. Daimler testet die neue Technik zunächst an seiner S-Klasse. BMW setzt die Technologie bereits in einem funktionsfähigen Prototyp für den BMW i8 ein. Hier betrage die Ladezeit bereits weniger als zwei Stunden. Neben dem kabellosen Aufladen sei ein weiteres Ziel der Zusammenarbeit die Realisierung möglichst kurzer Ladezeiten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×