Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2013

18:49 Uhr

Landesarbeitsgericht

Daimler legt im Streit um Scheinwerkverträge Revision ein

Der Autokonzern Daimler hat IT-Experten mit Scheinwerkverträgen angestellt, urteilte das Stuttgarter Landesarbeitsgericht. Das Bundesarbeitsgericht muss den Fall erneut überprüfen. Denn Daimler legt Revision ein.

Werksmitarbeiter der Daimler AG. IT-Experten haben bei Daimler unter Scheinverträgen gearbeitet, urteilt das Stuttgarter Landesarbeitsgericht. Der Autobauer legt Revision ein. dpa

Werksmitarbeiter der Daimler AG. IT-Experten haben bei Daimler unter Scheinverträgen gearbeitet, urteilt das Stuttgarter Landesarbeitsgericht. Der Autobauer legt Revision ein.

FrankfurtDer Autobauer Daimler wehrt sich gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Stuttgart zu Scheinwerkverträgen von IT-Experten. „Wir sind der Auffassung, dass rechtmäßige Werkverträge vorlagen“, erklärte eine Daimler-Sprecherin am Mittwoch und bestätigte einen SWR-Bericht. Der Autobauer habe daher Revision eingelegt.

Die Stuttgarter Richter hatten Anfang August geurteilt, der Dax-Konzern habe Mitarbeiter zum Schein in Werkverträgen beschäftigt. In Wahrheit seien sie Arbeitnehmer des Autobauers gewesen. Die Männer hatten eine Festanstellung gefordert. Der Fall kommt nun vor das Bundesarbeitsgericht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×