Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2014

11:17 Uhr

Landmaschinen sind gefragt

Deutz will erstmals wieder Dividende zahlen

Die Gewinne sind gut, die Nachfrage soll vor allem in Asien weiter anziehen – der Motorbauer Deutz hält es deshalb für angebracht, auch die Aktionäre wieder zu bedenken. Nach langer Trockenzeit gibt es nun Zuckerbrot.

Ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt! Deutz wagt positive Prognosen und will die Anleger teilhaben lassen. dpa

Ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt! Deutz wagt positive Prognosen und will die Anleger teilhaben lassen.

DüsseldorfDer Motorenbauer Deutz will nach Zuwächsen im vergangenen Geschäftsjahr erstmals wieder eine Dividende zahlen. Die Anleger sollen für 2013 sieben Cent je Aktie erhalten, wie der Kölner Traditionskonzern am Donnerstag mitteilte. Zuletzt hatte das im SDax gelistete Unternehmen für das Geschäftsjahr 2007 eine Dividende gezahlt. Vor allem wegen einer stärkeren Nachfrage nach Land- und Arbeitsmaschinen konnte der Konzern seinen Umsatz um 12,5 Prozent auf 1,453 Milliarden Euro steigern. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 28 Prozent auf 47,5 Millionen Euro. Von Reuters befragte Analysten hatten allerdings im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 52,8 Millionen Euro gerechnet.

Im laufenden Jahr will Vorstandschef Helmut Leube die Erlöse im niedrigen zweistelligen Prozentbereich steigern. Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) vor Einmaleffekten solle leicht auf über vier nach zuletzt 3,3 Prozent verbessert werden. Deutz will vor allem von dem in den vergangenen Jahren ausgebauten China-Geschäft profitieren. Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern unter dem Strich einen Gewinn von 36 Millionen Euro – eine Steigerung von gut 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×