Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2012

12:00 Uhr

LDK

Grünes Licht für Sunways-Übernahme

Frohe Kunde für LDK: Das Bundeskartellamt hat die Pläne des chinesischen Solarriesen zur Übernahme der Konstanzer Sunways genehmigt.

Arbeiter inspizieren Solarpanels in einer Fabrik von LDK. Reuters

Arbeiter inspizieren Solarpanels in einer Fabrik von LDK.

DüsseldorfDie Behörde teilte am Dienstag auf ihrer Internetseite mit, das Vorhaben sei am 30. Januar genehmigt worden. Sunways hatte Anfang des Jahres eine Kapitalerhöhung angekündigt, die ausschließlich von LDK gezeichnet werden kann. Nach Abschluss dieser Transaktion wird die chinesische Firma ein Drittel der Sunways-Anteile halten. Für Ende Januar wurde ein freiwilliges Übernahmeangebot an die übrigen Sunways-Eigner in Aussicht gestellt.

Im Boomjahr 2010 setzte Sunways mit rund 340 Mitarbeitern 22,7 Millionen Euro um und verdiente netto 9,3 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten 2011 brach der Umsatz indes um die Hälfte ein und die Firma rutschte in die rote Zahlen.

Die Solarbranche ächzt seit längerem unter dem Preisverfall infolge massiver Überkapazitäten - vor allem befeuert durch die asiatische Konkurrenz. Derzeit ist die lang erwartete Konsolidierung in vollem Gange.

Nach den Übernahmen von Aleo Solar und Ersol durch den Industriekonzern Bosch, von Roth & Rau durch die Schweizer Meyer Burger rücken nun immer stärker Insolvenzen in den Vordergrund. Solarpionier Solon meldete ebenso wie Kraftwerksentwickler Solar Millennium Insolvenz an. Auch beim Solarkonzern Q-Cells spitzt sich die Lage zu: Der Vorstand musste zuletzt einräumen, eine für Ende Februar fällige Anleihe nicht in voller Höhe bedienen zu können. Er strebt nun mit den Gläubigern eine Einigung über eine mindestens teilweise Stundung an. Sollte dies nicht gelingen, könnten weitere Anleihen fällig gestellt werden. Die Forderungen betragen insgesamt rund 580 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×