Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2015

17:27 Uhr

Leaseplan

VW wohl kurz vor Verkauf von Leasing-Tochter

Im April war der Verkauf gecancelt worden, nun ist er wieder aktuell: Volkswagen sucht einem Insider zufolge weiter einen Käufer für die niederländische Leasingtochter Leaseplan. Es gäbe „eine Handvoll“ Interessenten.

VW unternimmt einem Insider zufolge einen neuen Anlauf, seine niederländische Leasingtochter LeasePlan zu verkaufen. dpa

Käufer gesucht

VW unternimmt einem Insider zufolge einen neuen Anlauf, seine niederländische Leasingtochter LeasePlan zu verkaufen.

FrankfurtDer Autobauer Volkswagen könnte seine niederländische Leasing-Tochter Leaseplan laut Finanzkreisen doch noch kurzfristig loswerden. Der im April auf Eis gelegte Verkaufsprozess sei wieder aufgenommen worden, eine Entscheidung stehe kurz bevor, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Die regulatorischen Hindernisse, an denen der drei Milliarden Euro schwere Verkauf im Frühjahr gescheitert war, seien aus dem Weg geräumt.

Damals hatte ein Konsortium aus den Staatsfonds von Abu Dhabi und Singapur, ADIA und GIC, dem Finanzinvestor TDR und dem niederländischen Pensionsfonds PGGM Leaseplan kaufen wollen. Sie seien nun gut im Rennen, sagten mehrere Insider. Insgesamt gebe es „knapp eine Handvoll“ von Interessenten, vor allem Finanzinvestoren. Auch die niederländische Großbank ING mischt im Bieterrennen mit, wie zwei der Insider sagten. Mit dem Verkauf beauftragt ist die Investmentbank Rothschild.

Volkswagen: zwölf Marken bald in vier Familien?

VW vor dem Umbruch

Bei Europas größtem Autobauer Volkswagen läuft vom Motorrad bis zum Schwerlaster alles vom Band. Demnächst könnte es vier Marken-Familien unter dem Konzerndach geben.

Quelle: dpa

Volumen

Die Kernmarke VW-Pkw steht für rund jedes zweite verkaufte Auto im Konzern und produziert Modelle vom Kleinstwagen Up bis zum luxuriösen Phaeton. Sie könnte mit der tschechischen Pkw-Tochter Skoda und der spanischen Marke Seat eine Familie für den Massenmarkt bilden. Das Trio kam zuletzt auf rund 75 Prozent vom Konzernabsatz.

Premium

Dafür steht im VW-Konzern vor allem Audi. Die Ingolstädter setzten 2014 rund 1,45 Millionen Wagen ab. Zu Audi zählen auch die Edelmarke Lamborghini, die 2014 aber nur 2650 Fahrzeuge produzierte, und die Motorräder von Ducati (Jahresproduktion gut 45.000 Stück).

Sport und Luxus

Das ist im Konzern vor allem Porsche. Die Schwaben setzten 2014 rund 190 000 Wagen ab. Zusammen mit Audi fuhr Porsche zuletzt zwei Drittel des Konzern-Betriebsgewinns ein. Zu den Schwaben könnte sich die Luxuswagenschmiede Bentley gesellen, Hoflieferant des britischen Königshauses. Die 2014 rund 11.000 abgesetzten Wagen sind konzernweit zwar kaum zu sehen. Doch Bentley treibt Trends wie den Leichtbau voran, was auch Porsche macht. Hinzu kommen könnte Bugatti, wo 2014 zwar nur 45 Autos verkauft wurden. Jedoch baut Bugatti das Spitzenprodukt im Konzern: Der Supersportler Veyron fährt Tempo 432.

Schwere Nutzfahrzeuge

Das sind bei Volkswagen MAN und Scania. Beide Marken formen künftig in einer eigenständigen Holding eine gemeinsame Organisationseinheit – nehmen die Familienbildung also schon voraus.

Der Rest

Übrig blieben die VW-Nutzfahrzeuge (VWN), die im leichten Segment der gewerblichen Nutzung etwa Kastenwagen für Handwerker bauen. VWN hat technologisch mehr Nähe zu den Pkw-Schwestern als zu MAN und Scania.

Die niederländische Zentralbank hatte beim ersten Anlauf Bedenken gegen den Verkauf angemeldet, der damals nur zu 40 Prozent mit Eigenkapital finanziert werden sollte. Leaseplan gilt als Finanzinstitut, dessen Eigentümer von der Aufsicht auf ihre Zuverlässigkeit überprüft werden müssen. Im April hatte Leaseplan noch mitgeteilt, ein neuer Anlauf zu einem Verkauf sei in nächster Zeit nicht geplant.

Das Unternehmen aus dem niederländischen Almere gehört zu je 50 Prozent Volkswagen und dem Frankfurter Bankhaus Metzler, das Sagen hat aber der Autobauer. Beide wollten sich am Mittwoch zu den Informationen nicht äußern. Leaseplan war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Leaseplan vermietete zuletzt in 32 Ländern eine Flotte von 1,42 Millionen Autos. Der Nettogewinn lag im vergangenen Jahr bei 372 Millionen Euro. Volkswagen betreibt daneben ein eigenes Leasinggeschäft über die Volkswagen Financial Services und die VW Leasing GmbH.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×