Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2014

20:08 Uhr

Leichtmetall-Firma

Trimet will insolvente Aluhütte Voerdal kaufen

VonMartin Murphy

ExklusivRettende Übernahme in Sicht: Ein deutscher Leichtmetall-Hersteller könnte den Krisenkonzern Voerdal vor der Insolvenz retten. Das Schicksal von 300 Mitarbeitern hängt an dem geplanten Deal.

Mitarbeiter am Trimet-Standort Essen. dpa

Mitarbeiter am Trimet-Standort Essen.

DüsseldorfFür die insolvente Aluminiumhütte Voerdal zeichnet sich eine Lösung ab. Deutschlands größter Hersteller des Leichtmetalls, die Essener Trimet SE, will das Unternehmen übernehmen. „Wir verhandeln derzeit über einen Erwerb“, sagte Aufsichtsratschef und Trimet-Eigentümer Heinz-Peter Schlüter dem Handelsblatt. Die Gespräche mit Insolvenzverwalter Frank Kebekus sollen bis zum kommenden Wochenende abgeschlossen werden.

Die Voerde Aluminium GmbH, kurz Voerdal, war vor zwei Jahren in die Insolvenz gerutscht und hatte dies mit den Energiekosten in Deutschland begründet. Seitdem sucht Kebekus nach einem neuen Eigentümer für das Werk mit seinen 300 Mitarbeitern. Inzwischen drängt indes die Zeit. Denn wenn bis zum Monatsende müsste der neue Eigner eine Kompensation für die im vergangenen Jahr gezahlten Umweltabgaben beantragen, andernfalls verfallen diese.

Lesen Sie den Artikel der Montagsausgabe jetzt schon als E-Paper oder in unserer App Handelsblatt Live.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×