Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

09:58 Uhr

Lizenzabkommen erweitert

Morphosys kooperiert noch enger mit Bristol-Myers

Das Biotechnologieunternehmen Morphosys hat sein Lizenzabkommen mit Bristol-Myers Squibb erweitert.

HB FRANKFURT. Damit erhalte der US-Pharmakonzern Zugang zur Antikörpertechnologie „HuCal Gold“ unter anderem für den Einsatz in der Pharma-Forschung, teilte Morphosys am Mittwoch mit. Zudem könnte die Technologie von Bristol-Myers bei therapeutischen und diagnostischen Antikörperentwicklungsprogrammen genutzt werden. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben. Bislang habe Bristol-Myers Squibb über eine nicht-exklusive Lizenz für den Einsatz einer früheren Version der HuCal Bibliothek verfügt.

Das im Technologieindex TecDax gelistete Unternehmen hatte angekündigt, die Partnerschaften für die Antikörper-Technologie 2005 auszubauen. Das Unternehmen aus Martinsried bei München hatte 2003 entschieden, Substanzen nicht mehr selbst in die klinische Forschung zu bringen, sondern auf Kooperationen mit anderen Firmen zu setzen, die Substanzen einlizenzieren und somit die kostspieligen klinischen Studien finanzieren. Dafür erhält Morphosys dann Zahlungen für erreichte Forschungsziele und Tantiemen, sollte ein Produkt aus der Entwicklung auf den Markt kommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×