Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2013

10:22 Uhr

Lkw-Bauer

Volvo erholt sich von der Konjunkturflaute

Neue Aufträge: Volvo baut derzeit wieder mehr Lastwagen. Doch Volvo ist nicht der einzige schwedische Hersteller mit einem deutlichem Plus.

Der schwedische Auto- und LKW-Bauer Volvo kann sich derzeit nicht über einen Mangel an Aufträgen beklagen. dpa

Der schwedische Auto- und LKW-Bauer Volvo kann sich derzeit nicht über einen Mangel an Aufträgen beklagen.

StockholmDer schwedische Lkw-Bauer Volvo erholt sich langsam von den Folgen der Konjunkturflaute auf beiden Seiten des Atlantiks: Im zweiten Quartal stiegen die Aufträge bei dem Daimler-Konkurrenten auf allen großen Märkten im zweistelligen Bereich. Die einzige Ausnahme bildete Asien, wo die Neubestellungen leicht zurückgingen.

Der operative Gewinn fiel indes auf 3,26 Milliarden Schwedische Kronen (rund 383 Millionen Euro) nach 7,71 Milliarden Kronen im Vorjahreszeitraum, wie Volvo am Mittwoch mitteilte. Analysten hatten mit lediglich 2,47 Milliarden Kronen gerechnet. Die Zahl der Auslieferungen schrumpfte um vier Prozent, am stärksten war Europa vom Absatzrückgang betroffen. Der weltweite Auftragseingang kletterte dagegen um 16 Prozent. Der schwedische Rivale Scania hatte vergangene Woche ebenfalls von einem kräftigen Plus bei den Neubestellungen berichtet. Die VW -Tochter fährt deshalb ihre Produktion wieder hoch. Auch Volvo wolle wieder etwas mehr Fahrzeuge in Europa fertigen, sagte Konzernchef Olof Persson.

Die weltgrößten Lkw-Hersteller

1. Dongfeng

Die Dongfeng Motor Corporation ist ein chinesisches Großunternehmen im Lastkraftwagenbau, Busbau und Personenwagenbau sowie in der Entwicklung und Herstellung von Motoren und Fahrzeugkomponenten. Gleichzeitig ist das Unternehmen mit 300.100 verkauften Lkw und einem Marktanteil von 10,3 Prozent im Jahr 2010 der weltgrößte Lkw-Hersteller gewesen.

2. Daimler Trucks

Daimler Trucks belegte mit 280.700 verkauften Einheiten und 9,7 Prozent Marktanteil im Jahr 2010 den zweiten Platz bei den weltgrößten Herstellern von Lkw mit einem Gewicht von mehr als sechs Tonnen.

3. First Automotive Works

First Automotive Works (FAW) ist der größte chinesische Hersteller von Dieselmotoren, Pkw sowie mittleren bis schweren Bussen und Lkw. FAW produziert an insgesamt 19 verschiedenen Standorten hauptsächlich im Nordosten von China. Außerdem hat FAW noch Fabriken in Russland und der Ukraine. FAW verkaufte im Jahr 2010 insgesamt 274.300 Lkw und erreichte einen Marktanteil von 9,5 Prozent - Platz drei bei den weltgrößten Lkw-Herstellern.

China National Heavy Duty Truck

Das chinesische Staatsunternehmen China National Heavy Duty Truck kommt mit 199.900 verkauften Lkw auf einen Marktanteil von 6,9 Prozent im Jahr 2010.

5. Tata Motors

Tata Motors ist der größte Automobilhersteller in Indien und gehört mehrheitlich zur Tata Group. Das Unternehmen ist im Finanzindex BSE Sensex gelistet. Tata Motors ist mit 194.900 verkauften Lkw und einem Marktanteil von 6,7 Prozent der fünftgrößte Lkw-Hersteller der Welt.

6. MAN-Scania

MAN/Scania verkauften im Jahr 2010 zusammen 152.400 Lkw (schwerer als sechs Tonnen) und belegen mit einem Marktanteil von 5,2 Prozent derzeit Rang sechs bei den weltgrößten Herstellern von Lastkraftwagen.

7. Volvo Global Trucks

Die Lkw-Sparte von Volvo verkaufte im Jahr 2010 insgesamt 125.800 Einheiten und belegt mit einem Marktanteil von 4,3 Prozent Platz sieben.

8. Torch

Der chinesische Hersteller Torch hat mit 113.200 verkauften Lkw im Jahr 2010 einen Marktanteil von 3,9 Prozent.

9. Beijing Automotive Industry

Die chinesische Beijing Automotive Industry kam im Jahr 2010 auf 109.400 verkaufte Einheiten und belegt damit Platz neun mit einem Marktanteil von 3,8 Prozent.

10. Ashok Leyland

Der indische Nutzfahrzeughersteller Ashok Leyland produziert Lkw, Omnibusse und Militärfahrzeuge. In der Rangliste der weltgrößten Lkw-Hersteller rangiert das Unternehmen auf Platz zehn. Im Jahr 2010 wurden 80.000 Lkw (schwerer als sechs Tonnen) verkauft, was einem Marktanteil von 2,8 Prozent entspricht.

Ungeachtet einer Phase der Rezession in der Euro-Zone seien die Bestellungen in jüngster Zeit wieder gestiegen. Dieser Schwung hält laut Persson auch in den ersten Wochen des dritten Quartals an. Viele Kunden hatten während der langen Krisenjahre keine neuen Lastwagen angeschafft und kaufen jetzt Ersatz für ihre teils überalterten Fahrzeuge. Zudem rückt die Einführung der schärferen Abgasvorschrift Euro VI näher. Ob es dadurch zu spürbaren Vorzieheffekten kommt, ist laut Daimler noch schwer einzuschätzen. Der Stuttgarter Lkw-Bauer rechnet im weiteren Jahresverlauf mit "einer moderaten Belebung" im europäischen Lastwagenmarkt, auch wenn fürs Gesamtjahr wegen der schwachen Wirtschaft ein Rückgang von fünf Prozent zu erwarten sei.

Volvo verbuchte in Europa, seinem wichtigsten Markt, zuletzt ein Auftragsplus von 13 Prozent. In den USA werde ebenfalls wieder Boden gutgemacht, nachdem das Unternehmen um die Jahreswende noch mit starkem Gegenwind kämpfen musste. In Brasilien, der wichtigsten Volkswirtschaft Südamerikas, sorgten Anreize der Regierung für einen Auftragsboom. Das Geschäft in Asien habe sich stabilisiert, hieß es.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×