Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2011

16:44 Uhr

Lungenkrebs-Behandlung

EU-Ausschuss für Roche-Mittel Tarceva

Das Arzneimittel Tarceva könnte bald zur Behandlung von Lungenkrebs freigegeben werden - ein Beraterausschuss der Europäischen Arzneimittel-Agentur hat sich für eine Zulassung ausgesprochen.

Der Arzneimittelhersteller Roche vertreibt das Medikament Tarceva. Quelle: Reuters

Der Arzneimittelhersteller Roche vertreibt das Medikament Tarceva.

BaselEin Beraterausschuss der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat sich für die Zulassung des Roche-Mittels Tarceva zur Behandlung von Lungenkrebs ausgesprochen. Wie Roche mitteilte, wird Tarceva als Erstlinien-Monotherapie bei einer genetisch spezifischen Form des fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) eingesetzt. Das betrifft Personen, bei denen eine bestimmte Mutation beim sogenannten EGFR-Protein diagnostiziert wurde.

Tarceva ist in Europa bereits für die Anwendung bei fortgeschrittenem oder metastasierendem NSCLC unabhängig vom EGFR-Status des Patienten zugelassen; sowohl als Erhaltungstherapie unmittelbar nach einer ersten Chemotherapie als auch bei Fortschreiten der Erkrankung nach mindestens einem Chemotherapie-Zyklus.

dpa-AFX

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×