Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2016

00:14 Uhr

Lynemouth

RWE verkauft britisches Kohlekraftwerk

Nach nur vier Jahren trennt sich der deutsche Energie-Konzern RWE von seinem britischen Kraftwerk Lynemouth im Norden Englands. Einen Käufer gibt es schon.

Der Energiekonzern RWE trennt sich von seinem britischen Kohlekraftwerk in Nordengland. dpa

RWE-Werk

Der Energiekonzern RWE trennt sich von seinem britischen Kohlekraftwerk in Nordengland.

BerlinDer Energiekonzern RWE trennt sich von seinem britischen Kohlekraftwerk Lynemouth. Käufer sei die tschechisch-slowakische Energie-Investmentgruppe EPH, teilte RWE am Donnerstagabend mit. Das Unternehmen nannte keinen Verkaufspreis für die Anlage in Nordengland.

RWE: Die Rebellion der Städte fällt aus

RWE

Premium Die Rebellion der Städte fällt aus

RWE-Chef Peter Terium darf seine Pläne umsetzen: Die kommunalen Aktionäre werden die Aufspaltung des Energieversorgers nicht blockieren. Kritisch bleiben sie dennoch, denn die Städte fürchten um Einfluss und Geld.

Das Kraftwerk, das RWE 2012 erwarb, verfügt über eine Leistung von 420 Megawatt. Die EU-Kommission hatte im Dezember die staatlichen Beihilfe Großbritanniens für die Umstellung des Kohlekraftwerks auf Biomasse genehmigt.

RWE hatte zuletzt beschlossen, seine Ökostrom-Aktivitäten, die Stromnetze und den Vertrieb in ein neues Unternehmen auszugliedern. Der Mutterkonzern aus dem Ruhrgebiet soll sich dann auf die Stromerzeugung aus Gas und Kohle und den Energiehandel konzentrieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×