Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2016

11:01 Uhr

Man und Scania

VW setzt sich bei vernetzten Lastwagen hohe Ziele

Geht es nach dem Chef der VW-Nutzfahrzeugsparte sollen bis 2025 mindestens 30 Prozent des Unternehmenswertes mit digitalen Lösungen und Angeboten erzielt werden. Bisher liegt der Anteil im niedrigen einstelligen Bereich.

Die Digitalisierung soll auch in der Nutzfahrzeugsparte weiter ausgebaut werden. dpa

MAN und Scania

Die Digitalisierung soll auch in der Nutzfahrzeugsparte weiter ausgebaut werden.

StuttgartVolkswagen hat sich beim Zukunftsthema vernetzte Lastwagen ehrgeizige Ziele gesetzt. Der Konzern erwartet, dass bis zum Jahr 2025 mindestens 30 Prozent des Unternehmenswertes mit digitalen Lösungen und Angeboten erzielt werden. Dies sagte der Chef der VW-Nutzfahrzeugsparte, Andreas Renschler, am Mittwochabend vor Journalisten in Stuttgart.

Bisher beläuft sich der Anteil auf einen niedrigen einstelligen Prozentwert. So sollen unter anderem die Lastwagen der Marken MAN und Scania sowie die leichten VW-Nutzfahrzeuge einheitlich digital verbunden werden.

Weit über 200.000 vernetzte Lastwagen habe Volkswagen Trucks & Bus in Europa bereits. Ab Ende 2017 werde jedes Fahrzeug von MAN und Scania, das an einen Kunden gehe, online sein, sagte Renschler. Er bekräftigte Investitionen in mittlerer dreistelliger Millionenhöhe in den nächsten fünf Jahren für digitale Innovationen.

Volkswagen „Strategie 2025“: Zurück auf Los

Volkswagen „Strategie 2025“

Premium Zurück auf Los

Nach der Dieselaffäre will Volkswagen den Neustart. In der kommenden Woche sollen die Mitglieder des Aufsichtsrats die „Strategie 2025“ beschließen. Welche Zukunftsvision Konzernchef Matthias Müller zur Wahl stellt.

Am Donnerstag wollte VW-Konzernchef Matthias Müller die neue Strategie 2025 des größten europäischen Autobauers vorstellen. Der Trend zur Digitalisierung soll dabei ein zentrales Element sein.

Der VW-Konkurrent Daimler hatte im März angekündigt, bis 2020 rund 500 Millionen Euro in Internet-Technologien für Lastwagen zu investieren. Durch die Vernetzung können Daten über den Zustand des Fahrzeugs und den Standort, aber auch über die Beladung an Disponenten, Flottenbetreiber oder Werkstätten gesendet werden. Gleichzeitig können die Fahrer Informationen über Verkehr und Wetter oder Rastplätze erhalten. Dies soll mehr Effizienz bringen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×