Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2015

14:09 Uhr

Maschinenbau-Verband

Umsatz mit Maschinen auf neuem Rekordniveau

Das internationale Geschäft mit Maschinen und Anlagen wächst weiter. Eine Woche vor dem Treffen der Branche auf der Hannover Messe, hat der Verband VDMA neue Rekordzahlen bekannt gegeben. Weltweit ganz vorn liegt China.

Der weltweite Handel mit Maschinen und Anlagen hat 2014 eine Rekordsumme von 2,3 Billionen Euro erlöst. dpa

Boomendes Geschäft

Der weltweite Handel mit Maschinen und Anlagen hat 2014 eine Rekordsumme von 2,3 Billionen Euro erlöst.

DüsseldorfDer weltweite Umsatz mit Maschinen und Anlagen ist nach Schätzungen des deutschen Branchenverbandes 2014 weiter gestiegen. Die Erlöse aller Hersteller seien schätzungsweise um fünf Prozent auf den Rekordwert von 2,3 Billionen Euro geklettert, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag mit. Deutschland liege dabei hinter China und den USA auf dem dritten Platz.

Die chinesischen Hersteller steigerten ihre Erlöse den Angaben zufolge um acht Prozent auf 826 Milliarden Euro. Die US-Anbieter legten ebenfalls um acht Prozent auf 324 Milliarden Euro zu. Die deutschen Firmen hätten ihre Erlöse um drei Prozent auf 249 Milliarden Euro verbessert.

Die größten Maschinenbauer Deutschlands

Platz 11 – Stihl

Umsatz in 2013: 2,81 Milliarden Euro

Stihl ist ein schwäbisches Familienunternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen-Neustadt, tätig in über 160 Ländern. Stihl entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forstwirtschaft, Landschaftspflege und die Bauwirtschaft.

Platz 10 – Rolls-Royce Power Systems

Umsatz 2013: 3,35 Milliarden Euro

Die deutsche Firma mit Hauptsitz in Friedrichshafen hieß bis Januar 2014 noch Tognum. Sie bietet Dieselmotoren und Antriebssysteme an und ist seit 2007 an der Börse notiert.

Platz 9 – SMS Group

Umsatz 2013: 3,5 Milliarden Euro

Die SMS Group ist der Dachgesellschaft SMS Holding GmbH untergeordnet und verarbeitet Stahl und Nichteisenmetalle. Alleinaktionär ist die Familie um den deutschen Unternehmer Heinrich Weiss.

Platz 8 – MAN

Umsatz 2014: 3,75 Milliarden Euro (MAN Power Engineering)

Die „Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg“ wurde bereits 1758 gegründet und war zunächst für Eisenverarbeitung zuständig. Seit 2011 hält Volkswagen die Mehrheit am Konzern.

Platz 7 – Gea

Umsatz 2014: 4,52 Milliarden Euro

Das börsennotierte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf und ist auf die Herstellung von Prozesstechnik und Komponenten im Maschinenbau spezialisiert. Es wurde 1881 gegründet.

Platz 6 – Kion

Umsatz 2014: 4,68 Milliarden Euro

Die Wiesbadener Kion-Gruppe wurde 2006 gegründet, baut Gabelstapler und Lagertechnikgeräte. Sie ging aus der Linde AG hervor und ist seit 2013 an der Börse.

Platz 5 - Knorr Bremse

Umsatz 2014: 5,2 Milliarden Euro

Das Unternehmen aus München ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. gegründet wurde es 1905 in Berlin.

Platz 4 – Voith

Umsatz im Geschäftsjahr 2013/14: 5,35 Milliarden Euro

Die Wurzeln des Heidenheimer Maschinenbau-Unternehmens gehen bis in das Jahr 1867 zurück. Voith befindet sich im Besitz der Gründerfamilie. Das Unternehmen beliefert unter anderem Wasserwerke, Automobilhersteller und die Papierindustrie.

Platz 3 – Thyssen-Krupp

Umsatz 2014: 6,27 Milliarden Euro (nur Thyssen-Krupp Industrial Solutions)

Deutschlands größter Stahlkonzern sitzt in Essen und entstand 1999 in Folge der Fusion von Hoesch-Krupp und Thyssen. Die historischen Wurzeln reichen in die Phase der industriellen Revolution in Deutschland zurück.

Platz 2 – Linde

Umsatz 2014: 17,05 Milliarden Euro

Die Linde-Gruppe sitzt in München und betreibt weltweit ihr Kerngeschäft mit Gasen und Prozess-Anlagen. Das 1879 gegründete Unternehmen ist börsennotiert und im Dax gelistet.

Platz 1 – Siemens

Umsatz im Geschäftsjahr 2013/14: 17,06 Milliarden Euro (nur Siemens Industry)

Das Dax-Unternehmen mit Sitz in Berlin und München ist Deutschlands größter Technologiekonzern. Die Firma wurde 1847 von Werner Siemens gegründet und setzt den Fokus auf Elektrotechnik.

Die Branche, die sich in der kommenden Woche auf der Hannover Messe trifft, beschäftigt hierzulande rund eine Million Mitarbeiter. Zu den Herstellern gehören neben vielen Mittelständlern börsennotierte Unternehmen wie Gea, DMG Mori Seiki und Thyssen-Krupp.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×