Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

15:25 Uhr

Maschinenbauer begrüßt Schritt

Großaktionäre steigen bei MAN aus

Der Münchener Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN verliert seine Großaktionäre Allianz, Commerzbank und Münchener Rück. Die in der Regina Verwaltungsgesellschaft zusammengeschlossenen Unternehmen geben nach mehr als drei Jahrzehnten ihre Sperrminorität auf.

Foto: MAN AG

Foto: MAN AG

HB MÜNCHEN. Regina werde ihren Anteil von 24,2 % der Aktien und 25,24 % der Stimmrechte an dem Münchener Unternehmen bei einer Vielzahl von institutionellen Investoren platzieren, teilte die Allianz am Mittwoch mit. Allianz und Münchener Rück begründeten diesen Schritt mit der Strategie, ihr Risiko durch große Beteiligungen zu vermindern. In der Regina haben die drei Finanzkonzerne ihre MAN-Beteiligung seit Anfang der 70er Jahre gebündelt. Durch den Verkauf soll der Streubesitz von MAN auf mehr als 90 % wachsen, was dem Konzern mehr Gewicht im Börsenindex Dax gibt. Ein MAN-Sprecher begrüßte das Vorhaben.

Das Aktienpaket hat einen Wert von etwa einer Milliarde Euro. An der Börse gab der Kurs der MAN-Aktie zeitweise um drei Prozent nach, erholte sich danach aber wieder auf 29,20 € und damit ein Minus zum Vortag von 1,3 %. In den vergangenen zwölf Monaten hatte die Aktie rund 14 % zugelegt und sich damit klar besser entwickelt als der Gesamtmarkt.

Das MAN-Aktienpaket der Verwaltungsgesellschaft Regina von etwa 25 Prozent sei zu einem Preis von 29 Euro je Aktie bei institutionellen Investoren platziert worden, teilte die Allianz am Mittwochabend in München mit. Man sei sehr zufrieden mit dem Verlauf der Transaktion, sagte ein Unternehmenssprecher.

Händler sagten, in ähnlichen Fällen seien die Kurse von betroffenen Aktien nach einem ersten Kursrutsch gestiegen. „Wenn die Platzierung durch ist, muss man die Aktie haben“, sagte einer. Andere Experten sagten, da durch den höheren Streubesitz das Gewicht von MAN im Dax steige, müssten nun Index-Fonds kaufen. Die Aktienkurse von Allianz und Münchener Rück pendelten um ihre Schlusskurse vom Vortag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×