Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2012

11:52 Uhr

Maschinenbauer

Gildemeister-Maschinen trotz Konjunktursorgen gefragt

Gildemeister ist mit einer guten Auftragslage in das neue Jahr gestartet. Auf der eigenen Hausmesse hat der Werkzeugmaschinenbauer Rekordbestellungen über mehr als 40 Millionen Euro erhalten.

Ein Mitarbeiter der Gildemeister AG kontrolliert ein Werkzeugscheibenmagazin. dpa

Ein Mitarbeiter der Gildemeister AG kontrolliert ein Werkzeugscheibenmagazin.

DüsseldorfDie unsicheren Konjunkturaussichten tun der Nachfrage nach Werkzeugmaschinen von Gildemeister keinen Abbruch. Nach einem Rekordauftragseingang auf der Hausmesse im Februar legten auch die Bestellungen auf der jüngsten Branchenmesse METAV kräftig zu.

Wie Gildemeister am Montag mitteilte, verkaufte der Bielefelder Konzern auf der Ausstellung 181 Maschinen mit einem Auftragsvolumen von 41,5 Millionen Euro. 2010 hatten die Kunden bei Gildemeister auf der alle zwei Jahre stattfindenden Messe lediglich Maschinen im Wert von rund 29 Millionen Euro bestellt.

Gildemeister-Chef Rüdiger Kapitza sieht mit dem aktuellen Auftragseingang den guten Start ins Jahr bestätigt. Auf der Hausmesse in Pfronten im vergangenen Monat hatte er 530 Maschinen mit einem Ordervolumen von 163,4 Millionen Euro verkauft.

Im Sog der Schuldenkrise war die Nachfrage nach Maschinen „Made in Germany“ zurückgegangen. Daher erwartet die Branche insgesamt in diesem Jahr eine Stagnation der Produktion, lediglich die Werkzeugmaschinenbauer und die Landmaschinenhersteller erwarten ein Plus von fünf beziehungsweise drei Prozent. Gildemeister wird Mitte des Monats seine Zahlen für 2011 vorlegen und möglicherweise eine Prognose für das laufende Jahr nennen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×