Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2012

23:36 Uhr

Medienbericht

Alstom erwägt Kauf von Repower

Der französische Konzern Alstom sagte Anfang des Jahres, man steuere auf eine operative Gewinnmarge von mindestens sieben Prozent zu. Der Siemens-Rivale baut nun, laut Medienbericht, das Geschäft mit Windenergie auf.

Alstom-Techniker arbeiten an einer Windkraftturbine Reuters

Alstom-Techniker arbeiten an einer Windkraftturbine

BerlinDer französische Mischkonzern Alstom lotet einem Zeitungsbericht zufolge den Kauf des Windturbinenbauers Repower aus. Damit bereiteten die Franzosen den Angriff auf Siemens und General Electric im Geschäft mit Windenergie vor, berichtet die „Financial Times Deutschland“ ohne Quellenangabe vorab.

Alstom habe Verhandlungen mit dem Mutterkonzern von Repower aufgenommen, dem indischen Windkonzern Suzlon. Dessen Chef Tulsi Tanti hatte dem Bericht zufolge zuletzt intern Preisvorstellungen von 1,5 Milliarden Euro genannt.

Der französische Siemens-Rivale Alstom hatte im Januar nach Ablauf seines dritten Quartals die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2011/2012 (Ende März) bekräftigt. Demnach soll die operative Gewinnmarge zwischen sieben und acht Prozent liegen.

Umsätze und Auftragseingang hätten sich im Quartal im Vergleich zu den vorangegangenen weiter verbessert, teilte das Unternehmen mit. Dieser Trend werde auch in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres anhalten. Alstom-Chef Patrick Kron teilte damals mit, der Konzern erwarte für die Auftragseingänge ein starkes Schlussquartal.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×