Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2012

22:01 Uhr

Medienbericht

Coca-Cola verhandelt mit Red-Bull-Konkurrenten

Einem Medienbericht zufolge plante der Getränkekonzern Coca-Cola einen großen Zukauf einer anderen Marke. Doch der Konzern dementierte rasch, lediglich eine Kooperation mit einem Red-Bull-Konkurrenten sei im Gespräch.

Mit seinen Energietränken konkurriert Monster Beverages mit dem österreichischen Getränkeproduzenten Red Bull. PR

Mit seinen Energietränken konkurriert Monster Beverages mit dem österreichischen Getränkeproduzenten Red Bull.

New YorkDer Getränkekonzern Coca-Cola hat auf einen Bericht reagiert, wonach das Unternehmen die größte Übernahme einer anderen Marke in seiner Geschichte plane. Der Limonadengigant stehe derzeit nicht in Verhandlungen mit dem Energiegetränke-Hersteller Monster Beverage über einen Kauf, teilte der Konzern am Montagabend mit. Es bestehe eine Vertriebskooperation in vielen Märkten und über eine Intensivierung der Beziehung verhandele man ständig.

Das „Wall Street Journal“ hatte über eine bevorstehende Übernahme berichtet, weshalb die Monster-Aktie zwischenzeitlich in die Höhe geschnellt war. Nach der Stellungsnahme Coca-Colas sackte der Kurs jedoch ein. Monster war zuletzt auf eine Marktkapitalisierung von mehr als elf Milliarden Dollar gekommen. Eine Monster-Sprecherin hatte gesagt, der Konzern äußere sich prinzipiell nicht zu Gerüchten.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wuisndu

01.05.2012, 11:36 Uhr

reine Spekulationstricks... die Informanten, die dafuer gesorgt haben dass der Kurssprung erfolgt indem sie die richtigen Zeitschriften mit Fehlinformationen fuettern, nachdem zuvor die die entsprechenden Papiere geordert wurden, die werden dann wohl einen fetten Dankeschoen-Geschenkkorb kriegen.. Eigentlich gehoert sich sowas nicht! Aber wenn juckt das heute noch wo selbst renommierte "Blaettlein" ihre Quellen weder pruefen ,.. noch schuetzen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×